Wolliges

Nach einer längeren Pause wollte ich endlich mal wieder Wolle färben.   Smiley mit geöffnetem Mund Mit den schon öfter verwendeten Säurefarben von Ashford, die ich immer noch in nur drei Tönen – emerald, black, purple – besitze, weil mein persönliches Farbspektrum ziemlich eingeschränkt ist. Bunt tragen andere, ich bevorzuge schwarz mit lila/violett oder rosa/pink. Flirten - Mann

Angerührt wurde dementsprechend natürlich schwarz, dann purple mit black zusammen für ein schönes Violett und etwas emerald (welches ein wunderbares Grün ist) für kleine Akzente.

Einen winzigen Vorrat an ungefärbten Garnsträngen hüte ich ja für solche Anfälle. Vorräte sind wichtig, nicht nur bei Wolle. Vor Lachen auf dem Boden wälzen

Erst färbte ich einen Strang Tussahseide (LL 380 /100 g) und weil noch so viel von den Farblösungen übrig war, wurde auch noch ein Strang High Twist (80 % BFL superwash/ 20 % Polyamid, LL 365 m/ 100 g) behandelt. Auf den Bildern sieht man den Glanz des Seidengarnes im Sonnenlicht sehr schön.

Fixiert wieder in der Mikrowelle im Glastopf, das geht schnell und da ich immer gut nasse Wolle einlege, kann auch nichts anbrennen. Beim ausspülen blieb das Wasser klar, also alles perfekt. Smiley

juniwolle

 

Aber nicht nur Wolle im Strang zeige ich heute, sondern auch Wolle “am Tier”, denn wir besuchten eine kleine Herde Wisente hier in der Nähe. Sie waren etwas nervös – kein Wunder, galt es doch den  Nachwuchs zu beschützen ! Smiley mit geöffnetem Mund

juniwisent

image_pdf
Dieser Beitrag wurde unter Unterwegs, Wolle färben abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.