Himbeeren

…. wurden gepflückt! Open-mouthed smile Einige liegen jetzt im Kälteschlaf, einige wurden zu Marmelade verkocht (grob durchpassiert, damit nicht so viele Kernchen im Glas landen) und einige habe ich mit Schlagsahne verputzt. Der Rest wurde zu einer Himbeercreme. Schmeckt sowohl pur als auch als Tortenfüllung. Die Creme entstand spontan und aus dem Vorrat: Sahne, Frischkäse und saure Sahne mit etwas Vanillezucker und Sahnestandmittel vermixt, Himbeeren mit Kaltgelierzucker (2:1) angerührt und unter die Sahnecreme gezogen. Open-mouthed smile Wie man sieht, waren wir vor der Regenperiode “in den Himbeeren”….

julihimbeeren

Und dann wollte ich doch die winzigen Fröschchen noch zeigen, die uns in letzter Zeit auf einigen Waldwegen begegneten. Sie sind ca. 1 – 2 cm klein. Von den allerersten musste ich einen kurz einfangen, aber danach beherrschte ich mich (mühsam) und ließ sie in Ruhe ihrer Wege ziehen – nur geknipst habe ich sie natürlich. Anklicken vergrößert ein wenig.

julifrosch

Ich glaube, man kann gut erkennen, wie klein und wie gut getarnt die zarten Geschöpfe sind – sie bewegen sich auf den Wegen aber auf eine sehr charakteristische Art, so dass sie dann gut zu sehen sind. Und wir schauen natürlich eh viel auf den Weg um die Tierchen, die sich dort aufhalten – Käfer, Spinnen, Schnecken, Ameisen… – nicht zu zertreten.

image_pdf
Dieser Beitrag wurde unter Küche, Unterwegs abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.