Der Haekelhaken

… wird hier auch immer wieder geschwungen. Wobei ich sonst immer von einer Häkelnadel rede, aber Haken passt ja auch sehr gut und ist in vielen Sprachen üblich.


novemberloop1


Das Garn liegt schon länger und ich probierte im Lauf der Jahre verschiedene Muster damit aus. Erst wollte ich stricken, aber mit dem dünnen, glatten Faden war das für mich nicht so angenehm. Nach einigen Versuchen entschloss ich mich als zu häkeln… Aber auch hier war die Mustersuche sehr schwierig. Das ist allerdings ziemlich normal bei mir.  Rolling on the floor laughing  

Dazu kommt, dass man beim häkeln wesentlich mehr Material verbraucht als beim stricken. Kann ich aus 400 m feinem Garn einen langen Schal stricken, so wird er viel kürzer, wenn die Häkelnadel eingesetzt wird. Immerhin erhöhte das die Chance auf vollständigen Verbrauch, da ich nur einen Strang – jetzt zum Knäuel gewickelt – besaß.

Luftig sollte das Muster sein, aber halbwegs interessant, außerdem einfach, aber hübsch. Die Suche war nicht einfach und alles ließ sich nicht umsetzen: interessant ist das Muster nicht. Es wird eine Reihe immer wiederholt. Aber luftig und einfach ist es. Smile


novemberloop2


Immerhin war es irgendwann soweit: das Muster stand und ich legte los.  Fast jeden Abend ein paar Reihen, das schaffte ich den ganzen Oktober und halben November. Und daher: tadaa – ein Häkelloop! In der letzten Reihe häkelte ich nämlich Anfang und Ende zusammen, weil mir das Teil für einen Schal nicht lang genug ist und ich Loops viel praktischer finde.


novemberloop3

Der Loop misst 25 cm in der Breite und ist am Ast hängend 85 cm lang. Ich kann ihn dreimal locker um den Hals schlingen, er ist weich und warm und überhaupt ganz nett. Open-mouthed smile

Das Muster ist so ähnlich in vielen Mustersammlungen enthalten, es besteht nur aus Luftmaschen und Stäbchengruppen. *2 Stb, 2 LM, 2 Stb in eine Einstichstelle (bzw. in der nächsten Reihe um diese beiden LM), 4 LM*. Und das immer wieder holen. Enden mit so einer Stäbchengruppe, dann 4 LM zum wenden und alles von vorne… So wird der Rand leicht wellig, das fand ich besser als einen geraden Verlauf.

Garn: Lace von Manos del Uruguay, 70 % Alpaka, 25 % Seide, 5 % Kaschmir, LL 400 m/50 g. Das ist ein handgefärbtes Garn und ich leistete mir vor einigen Jahren diesen einen Strang davon.



Dieser Beitrag wurde unter Häkeln abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Der Haekelhaken

  1. Carin sagt:

    Hallo liebe Lavendelhexe,

    der Loop ist hübsch geworden. Und so filigran.
    Bei mir dauert immer alles viel länger.

    Einen schönen ersten Dezember.
    Carin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.