Der Möbiusschal

Kann man nach einem Strickprojekt süchtig werden? Ich glaube, ich bin möbiussüchtig.  Deshalb bekommt der Möbi seine eigene Unterseite.

Was ist ein Möbiusschal eigentlich? Ein Möbius ist ein rund gestricktes Band, von der Mitte gleichzeitig nach oben und unten, und dabei in sich verdreht. Benannt ist er nach einem Mathematiker. Je nach Breite und Länge ist es ein Halswärmer oder ein Schultertuch, das um den Hals geschlungen und auch als Kapuzenschal getragen werden kann. Auch als Bolero ist ein großer (langer, viele Maschen im Anschlag) Möbi natürlich tragbar. Wie ein Loop (langer Rundschal) eben.

Was braucht man, um einen Möbius zu stricken? Wolle natürlich, schön ist Sockenwolle oder Lacegarn. Beides ist in wundervollen Farben erhältlich. Eine passende Rundstricknadel von mind. 80 besser 100 oder 120 cm Länge. Bei Wolle mit einer LL von 420 m auf 100 g benötigt man für einen Schulterwärmer 100 bis 150 g.  Außerdem ist ein Maschenmarker wichtig, damit man weiß, wann eine Runde beendet ist.

Der Anschlag – das ist das komplizierteste beim Möbistricken. Es gibt mehrere Möglichkeiten. Hier findet ihr ein Video von Cat Bordhi – Cat Bordhis Moebius cast on – danach beginne ich, weil ich den Anschlag einfach finde, er ist auch ohne Englischkenntnisse sehr gut nachzuarbeiten und unsichtbar im Strickstück. Dann gibt es den Anschlag von Iris Schreier Iris Schreiers Möbius Knit Project. Sieht ganz gut aus, habe ich aber nicht ausprobiert. Und wer es lieber schriftlich mag und auf deutsch und mit einem “klassischen” Anschlag beginnen möchte wird hier fündig.
Noch einen einfachen Möbiusanfang habe ich gefunden: Elizzzas Methode. Es ist ein deutschsprachiges Video und sehr schön erklärt.

Bei jeder Methode werden Maschen angeschlagen und dieser Anschlag dann von/nach beiden Seiten abgestrickt – so dass von der Mitte nach außen gestrickt wird. Bei Cat Bordhi und Iris Schreier ergibt sich das beidseitige abstricken automatisch, bei der deutschen Anleitung ist es ein Extraschritt – und angeblich (ich habe es nicht ausprobiert) ist der Anschlag auf diese Weise sichtbar.

Ein perfekter Möbi wird mit Mustern gestrickt, die von beiden Seiten gleich aussehen. Denn man sieht ja – durch die Verdrehung – die Vorder- und Rückseite des Schals. Geeignete Muster sind also Perlmuster und Schachbrettmuster in allen Größen sowie abwechselnd kraus links und kraus rechts gestrickte Reihen. Weitere beidseitig gleiche Muster kenne ich leider nicht, freue mich aber über Hinweise.

Den Anschlag zu berechnen ist sehr wichtig, denn man kann während des strickens nicht überprüfen, wie groß die Öffnung ist, weil die Nadel “eingerollt” ist. Auf dem Foto unten ist der innere Kreis das Kabel der Rundnadel (man sieht den Maschenmarker). Schaut euch das Video von Cat an – sie erklärt sehr ausführlich wie die Nadel verläuft.

Eine Maschenprobe ist also unerläßlich. Danach berechnet man den Durchmesser und schlägt entsprechend die Maschen an.  Dann den Maschenmarker einhängen und im gewählten Muster loslegen. Eine Runde ist beendet, wenn der Maschenmarker wieder an der Nadelspitze angekommen ist. Dann ist man einmal oben und einmal unten herum. Genau erklärt ist das alles in Alpis Strickbuch

Möbiusfake

Wem ein echter Möbius zu kompliziert ist, der kann ein Fake arbeiten. Dazu gibt es zwei Möglichkeiten:
Entweder man strickt ein langes, gerades Stück in gewünschter Breite und näht Anfang und Ende verdreht zusammen. Perfekt wird es, wenn man den Anschlag offen auf einem Faden macht und die letzte Reihe mit dem Anschlag im Maschenstich verbindet.
Oder man schlägt auf der Rundnadel ganz normal die Runde an und verdreht den Anschlag beim schließen der Runde.
Was man bei beiden Möglichkeiten nicht machen kann: einen schönen Rand stricken, der ringsum läuft, denn man arbeitet von oben nach unten. Jedenfalls nicht in einem Rutsch, wie bei einem echten Möbius.

Meine Möbiustücher

So, ab jetzt (Sommer 2010) stelle ich die neuen nach oben:

 

Und hier die Nummer 15. Auch aus einem 50 g-Knäuel Silkhair print in glatt rechts gestrickt. Mit kleiner Randborte. Geschenk für eine Freundin.

Nummer 14 wurde im Herbst 2012 gefertigt. Aus Silkhair print ganz schlicht glatt rechts, am Rand alle 5 Maschen eine schwarze Perle eingefügt:

 

Die Nummer 13 ist im Frühjahr 2012 gestrickt worden, mit kleinem Perlenrand. Aus je einem Faden Silkhair und Wolle/Acryl-Lacegarn:

Nun ist das Dutzend voll. Aus einer selbstgefärbten Sockenwolle (60% Wolle, 20% Bambus, 20% Seide, mit Alkanna als Sonnenfärbung angesetzt) entstand dieser Schulterwärmer:

Und schon sind wir bei Nummer 11. Noro Silk Garden Socks ergab diesen Möbi:

Die Nummer 10 ist fertig. Aus flauschigem Alpaka superlight:

Und hier die Nummer 9, ein “Auftrags-Tausch-Möbi” aus einem Baumwolle/Acryl-Gemisch:

Die Nummer 8 ist fertig. Ca. 70 g Zauberball wurden verstrickt. Das Muster ist die Queen Moebia (Ravelrylink)

Und hier die Nummer 7 – ein “Sommermöbi” aus Lana Grossa Meilenweit. Anschlag 120 Maschen und in einem Kästchen-Lochmuster gestrickt (aus einem Heft mit Mustern rausgesucht), als Rand einige Reihen glatt rechts, damit es sich einrollt.

Meine Nummer 6 – aus Regia hand-dyed Effect gestrickt. Wie Nummer 3 also, allerdings diesmal nur 100 M angeschlagen. Er ist ein Halswärmer und Kapuzenschal.Über die Schultern kann man ihn auch ziehen, muß ihn dabei aber etwas dehnen.

Mmhmm, mein erster Möbi ist im Müll gelandet – er war viiiiiel zu lang und sehr schmal. Ich hatte den Anschlag falsch berechnet, war ein Denkfehler von mir. Hier ist er noch auf der Nadel:

Nadelprojekte1

Dieser hier ist aus 100 g Sockenwolle, meine Nummer 2, nicht allzu breit aber als Schulterwärmer gerade ausreichend. Angeschlagen habe ich 140 Maschen mit Nadelstärke 4,5. Die Rundnadel ist 100 cm lang. Auf dem Foto weiter oben ist dieser Schal in Arbeit.  Der Rand ist vom Cashmere Cowl von Cat Bordhi (Cashmere Cowl, etwas runterscrollen), ansonsten glatt rechts gestrickt, also nur reche Maschen.

Für meine Nummer drei habe ich mit hand-dyed Effect von Regia 120 M mit Nadelstärke 4,5 angeschlagen und sehr locker Cat Bordhis Cashmere Cowl gestrickt. Läßt sich als Schulter- oder Halswärmer oder Kapuzenschal tragen.

Und hier die Nummer vier. Ein Halswärmer, der auch als einfache Kapuze über den Kopf gelegt werden kann. Dicke Sportwolle (50 % Wolle, 50 % Polyacryl, LL 100 m/ 50 g) wurde mit Nadelstärke 5,5 verstrickt. Anschlag 80 M, abwechselnd einige Runden kraus links und kraus rechts – ich habe bewußt die Runden nicht gezählt, sondern unregelmäßig gestrickt. Die letzten Reihen mit einem Flauschgarn (Cassiopeia) gearbeitet.

Nummer 5 ist fertig. Aus kuschelweichem Mikrofasergarn in einem Fantasiemuster gestrickt:

Lavendelhexe 31. Dezember 2009 17 Kommentare Trackback URI Comments RSS

17 Kommentare zu “Der Möbiusschal”

  1. Reginaam 15. März 2010 um 13:38 Link zum Kommentar

    Du bist echt süchtig! Aber es lohnt sich!!

  2. Möbiusschalam 23. November 2010 um 19:08 Link zum Kommentar

    […] Hallo Ihr Lieben, ich möchte gerne einen Möbiusschal Lavendelhexe stricken, mit der Nd. Nr. 7. Ich habe einen auf Nd. Nr. 5 mit 230 M gestrickt. Dieser ist meiner […]

  3. Marenam 17. Januar 2011 um 13:18 Link zum Kommentar

    Hallo, Lavendelhexe, heute Nacht bin ich auf deine Seite gestoßen und schon sitze ich an einem Möbius! So ganz hab ich den Dreh noch nicht raus, aber das wird schon.
    Du scheinst ja auch sonst äußerst kreativ zu sein (Neid….), alles tolle Sachen. Bis bald mal, Gruß Maren

  4. Dinaam 31. Januar 2011 um 23:24 Link zum Kommentar

    Hallo Lavendelhexe,

    also ich bin auch mit dem “Möbius-Virus” infiziert. Wra noch nie ein Strickgenie, aber das wie habe ich ganz gut hinbekommen. Nun habe ich mit verschieden starker Wolle probiert und habe immer den Effekt, dass sich nach dem abstricken der Schal zusammen rollt. Hast Du das auch schon gehabt?

    Danke für Feedback,
    Dina

  5. Lavendelhexeam 1. Februar 2011 um 11:48 Link zum Kommentar

    Hallo Dina,
    ja leider kenne das auch. Bei normalem glatt rechst Gestrick ist das auch so. Es empfiehlt sich, immer einen besonderen Rand
    an die Möbis zu stricken. Manchmal liegt es aber auch an der Wolle. Ich habe dasselbe Muster (Queen Moebia) zweimal aus
    unterschiedlichem Garn gestrickt: ein Zauberball, der liegt glatt, und ein Alpacamix, der sich einrollt. Ich werde es mit dämpfen des Teils versuchen.
    Herzliche Grüßlis,
    Lavendelhexe

  6. Bastetam 4. Januar 2012 um 22:54 Link zum Kommentar

    Hallo Lavendelhexe!
    Tolle Möbis! Wo finde ich das Muster zu Möbi 10 oder 12?
    Nadel und Garn liegen bereit, jetzt bin ich auf der Suche nach einem schönen, filligranen Muster.
    Grüße
    Bastet

  7. Lavendelhexeam 5. Januar 2012 um 11:46 Link zum Kommentar

    Hallo Bastet,
    die Nummer 10 hat ein Pfauenmuster – engl. Feather and Fan – und Nummer 12 ist improvisiert (hab nix aufgeschrieben). Pfauenmuster findest du z.B. bei Liane Stitch, unter “stricken”, “Strickmuster”, “Strickmuster 4″ – kann man leider nicht direkt verlinken.
    Viel Spaß beim Möbistricken!

  8. Ankeam 13. Januar 2012 um 12:43 Link zum Kommentar

    Hallo Lavendelhexe!

    So’n Möbi würde mich auch mal reizen.. Danke für die Anregungen!

    Der direkte Link, den Bastet suchte, ist hier:
    http://www.ls-liane-stitch.de/Strickmuster4.html

    Für mich ist so’s Muster nix… ich kann nur gradeaus stricken… Kraus, Karo, Rippen… reich zur Not ja auch. :-)

    Viele Grüße,
    Anke

  9. Hannaam 8. März 2012 um 10:13 Link zum Kommentar

    Hallo Lavendelhexe,
    Toll Deine “Möbiuse”, ich bin noch ein Anfänger und bewundere nun Deine Werke!
    Ich möchte den ersten für meine Tochter arbeiten und hab mit der Anleitung so meine Schwierigkeiten. Morgen wird mir meine Strickfreundin weiterhelfen.
    Es grüßt der Filzrebell.

  10. Alexam 5. Mai 2012 um 22:31 Link zum Kommentar

    Danke fuer so viel Inspiration! Habe meinen ersten Moebius fertig… puenktlich zu Muttertag ;-)

  11. Lavendelhexeam 7. Mai 2012 um 12:07 Link zum Kommentar

    Das freut mich! Und für dich folgt auch noch einer? :D

  12. Heikeam 26. Oktober 2012 um 18:21 Link zum Kommentar

    Hey, wann weiß ich denn dass er lang genug ist? Gibt es da ßne Faustregel?

    LG ;-)

  13. Lavendelhexeam 28. Oktober 2012 um 21:19 Link zum Kommentar

    Du meinst wieviele Maschen du anschlagen musst? Das kommt auf die Maschenprobe an, wie dick dein Garn ist und darauf wie lang er werden soll – willst du ihn einmal um den Hals wickeln oder zwei- oder sogar dreimal? Also Faustregel gibts keine – weder für die Höhe noch Länge, alles ganz so, wie es dir gefällt. :-)
    Grüßlis, Lavendelhexe

  14. Alexam 28. Oktober 2012 um 21:36 Link zum Kommentar

    Ja;) Ich hab mir auch einen Möbius gestrickt;)
    Schulana Cambada in fuchsia – ist toll geworden!
    Hab jetzt zwischenzeitlich mal 2 “normale” Loops
    gestrickt, aber trotz Maschenprobe werden die Loops
    immer zu lang:(
    Gruß
    Alex
    PS: Alle guten Dinge sollen ja 3 sein … wird der
    jetzt auch zu lang, stricke ich nur noch
    Schals und nähe sie selbst zum Loop;))))

  15. Heikeam 29. Oktober 2012 um 10:14 Link zum Kommentar

    :grin: Bin gerade bei meinem ersten dabei. Muss es wohl einfach mal ausprobieren

    Vielen Dank

    Gruß Heike

  16. Mariaam 16. November 2013 um 16:11 Link zum Kommentar

    Hallo Lavendelhexe,

    mich hat es jetzt auch gepackt und stricke gerade meinen zweiten Möbius für eine Freundin zum Geburtstag.
    Meine Frage: Nr. 2 von Dir hat einen schönen “Rand” kannst Du mir das
    Maschenmuster schicken
    und wie breit macht ihn ca. 30 cm? od. Weniger.

    Danke im Voraus

    Gruß Maria

  17. Lavendelhexeam 17. November 2013 um 15:55 Link zum Kommentar

    Hallo Maria,
    das Randmuster von dem Möbius habe ich ja oben verlinkt. ;-) Es ist von Cat Bordhi, eine kostenlose Anleitung. Lad sie dir mal runter und schau sie an. Wenn du Fragen zu den englischen Begriffen hast, helfe ich dir gerne weiter. 30 cm ist eine schöne Breite. Soll der Möbius aber nicht nur als Hals- sondern auch als Schulterwärmer dienen, so kann er auch noch breiter sein.
    Viel Spaß beim stricken!
    Lavendelhexe

Einen Kommentar schreiben