Kreativprojekt Nummer Vier

Ein Jahr lang zeige ich jeden Donnerstag ein Kreativprojekt – mal gemixt, mal gekocht, mal gestrickt und noch viel mehr. Ende ist im November 2019.

Heute gibt es einen sanften Balsam für wunde Schnupfennasen. Es ist Erkältungszeit, das passt doch. Und weil es pure Pflege ist, sind keine ätherischen Öle oder sonstige Duftstoffe enthalten. Übrigens ist es sehr hilfreich, wenn man die strapazierte Nase vor dem Gebrauch des Taschentuches mit dem Balsam pflegt, so dass die Haut ein bisschen geschützt ist. Danach natürlich auch sanft die heilsame Pflege auftupfen.

Zutaten:

  • 10 g (1 TL) Wollwachs (auch Lanolin anhydrit oder Adeps lanae genannt)
  • 10 g (1 TL) Sheabutter

Beim Wollwachs darauf achten, dass es wirklich reines, wasserfreies Lanolin ist!  Ob man die unraffinierte Variante der Sheabutter  nimmt oder lieber die geruchsarme, weiße raffinierte Version ist fast egal. Fast, weil in der unraffinierten natürlich mehr “Heilkraft” enthalten ist (nein, ich zähle die einzelnen Stoffe nicht auf). Aber milde Pflege bieten beide.

Geräte:

sauberes Cremetöpfchen, sauberes Marmeladenglas, Teelöffel, evtl. eine Waage, Wasserbad.

projektbalsam

Zubereitung:

Beide Fette in das Marmeladenglas wiegen oder jeweils einen Teelöffel voll abmessen, es kommt gar nicht so genau auf die Mengen an. Das Wasserbad braucht nicht zu kochen, nur heißes Wasser aus der Leitung reicht vielleicht schon. Die Fette werden nur leicht erwärmt, bis sie sich glatt verrühren lassen. Sorgfältig mischen und dann in die Cremedose abfüllen. Fertig. Ich stelle alle wasserfreien Fettmischungen, sofern sie irgendeine Pflanzenbutter enthalten, in den Tiefkühler zum abkühlen. Rasches abkühlen verhindert (oft) das gefürchtete “krisseln” der Butter.

Solch ein Balsam eignet sich durchaus als kleines Mitbringsel, dann aber bitte beschriften mit den Zutaten (Wollwachs verträgt/mag nicht jede*r) und einer Haltbarkeit von drei bis sechs Monaten, sofern die beiden Rohstoffe noch diese Zeit halten. Ich bin bei solchen Angaben lieber zurückhaltender, also wenn die Shea, das Lanolin noch ein Jahr bis zum MHD haben, so gebe ich für den Balsam nur 6 Monate an. Da wird vielleicht doch mal mit nicht ganz frisch gewaschenen Fingern rein gelangt (pfui!)…. Was ich selber mache, weiß ich – wie andere damit umgehen, kann ich nicht wissen. Winking smile

Dieser Beitrag wurde unter Kosmetik, Kreativprojekt abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.