Nun kann ich wieder buegeln

…. denn die Kartons  mit der Weihnachtsdeko stehen nicht mehr vor dem Bügelbrett. Smile

Nicht dass ich oft oder gerne bügele! Aber wenn ich eine Kleinigkeit nähe, dann gehört bügeln dazu. Auch ich habe nämlich irgendwann eingesehen, dass es sich viel einfacher steckt und näht, wenn alles schön glatt gebügelt wird. Winking smile

Für ein kleines Strickzeug wollte ich ein Utensilo haben – nun besitze ich zwar schon einige, aber die sind meistens ziemlich hoch und hierfür wollte ich etwas niedriges.

Da lag noch eine alte Jeans und ausgediente Krawatten sind auch vorhanden. Fein, denn Jeans brauche ich nicht zu verstärken (der Stoff ist für meine Zwecke fest genug) und eine Borte obenrum sieht immer gut aus.

Nun war ich am grübeln: wie bekomme ich das hin? Der Blick in ein amerikanisches Nähbuch (Sewing in a Straight Line von Brett Bara) half mir sehr. Jaha, ich habe nicht nur Strick- und Häkelbücher auf englisch, sondern auch ein Nähbuch! Open-mouthed smile

Lange Vorrede, hier das Ergebnis:


januarutensilo

Das Wollknäuel – mit Glitzer! – wird übrigens in Pulswärmer verwandelt, die sehr raffiniert konstruiert sind.

So ganz zufrieden bin ich mit dem Utensilo nicht – das Binding (der Krawattenrand) hätte ich wohl besser weiter unten mit einem Zierstich angenäht. Aber so lerne ich halt dazu. Und ich habe hier zum ersten Mal bei einem Utensilo die Ecken ausgeschnitten und dann genäht. Bisher nähte ich sie ab und schnitt dann. Das Ergebnis ist dasselbe, der Weg dahin nur ein wenig anders. Smile


Dieser Beitrag wurde unter Nähen abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.