Aus der Küche…

… zwei Bilder. Heute habe ich Erdbeeren gekauft und Zitronen, leider gab es keine Biozitronen.


.
Das Lavendelherz ist einfach so mit aufs Bild gerutscht, ich habe es neulich in Norderstedt in einem Gartenmarkt gekauft. Eigentlich wollten wir nur torffreie Erde besorgen… 😉

Einen Teil der Erdbeeren habe ich mit Vanillecreme übergossen. Seit einiger Zeit kaufe ich kein Puddingpulver mehr. Stärkemehl, Kakao bzw. hausgemachter Vanillezucker sind immer im Vorrat und abmessen kann ich das selbst. Mein Vanillepudding ist allerdings weiß. Und diesmal nahm ich weniger Stärke, so dass eine Creme auf den Erdbeeren liegt.
Die Zitrone benötigte ich für Zitronenkekse, ganz simple Rollenplätzchen ohne jeden Schnick-Schnack.
Teig aus 80 g Butter, 200 g Mehl, 1 Ei, Zitronensaft, 60 g Zucker, 1 EL Vanillezucker und 1 EL Zitronenzucker gerührt. Auf Frischhaltefolie zu einer Rolle geformt und ca. 40 min in den Tiefkühler gelegt. Dann in Scheiben geschnitten und gebacken. Man könnte natürlich noch einen Guß aus Zitronensaft und Puderzucker aufstreichen. Der Zitronenzucker ist nur deshalb im Rezept, weil ich eben keine Biozitrone hatte und daher die Zitronenschale nicht verwenden konnte.

Zitronenzucker mache ich selbst: Biozitronen gründlich heiß abwaschen, abtrocknen und dann die gelbe Schale mit einem Zestenreisser oder einer feinen Reibe abreiben, mit Zucker in ein Marmeladenglas füllen. Nach ca. 2 Wochen, wenn die Zitronenschale trocken und der Zucker leicht feucht ist, kommt alles in die elektrische Kaffeemühle.
Auch andere Aromazucker stelle ich so her. Im Moment steht Rosenzucker in der Küche. Aber ich plane schon Minz- und andere Kräuterzucker.
Die Kräutersaison ist ja schon längst eröffnet und es gibt allerlei Möglichkeiten, die köstlichen Aromen einzufangen. Zucker und Salz, Essig und Öl oder ein Gelee auf Apfelsaftbasis – alles kann man mit zarten Blüten oder Blättern anreichern.

Der Baldrian blüht – und die Blüten duften sooo herrlich! Jedes Jahr erfreue ich mich daran. Und jedes Jahr gibt es – nur für mich – überbackene Bananen mit Baldrianblüten. Die Blütenküche ist nichts für Herrn Lavendelhexe, er probiert zwar alles (mit gutem Zureden), aber auf den Geschmack gekommen ist er nicht. Nun, dann bleibt für mich umso mehr, wer will schon kostbares Rosengelee teilen… 8)

Dieser Beitrag wurde unter Küche veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Aus der Küche…

  1. wassereimer sagt:

    Den Tipp einen Teig in Frischhaltefolie zu einer Rolle zu machen, anschließend anzufrieren und dann zu Plätzchen zu schneiden muss ich mir echt mal merken. 🙂
    Denke ich mir jedes mal das das doch viel einfacher ist als alles zu formen und zu portionieren. Am besten wenn er schön klebrig ist der Teig. 😉

  2. Diabolo sagt:

    “Überbackene Bananen mit Baldrianblüten” klingt ja sowas von lecker 🙂

Kommentare sind geschlossen.