Ein weiches, gepolstertes Nest…

… für meine Kamera musste her. Denn ich trage meine Kamera – so ich sie denn überhaupt dabei habe Cooles Smiley – nicht in einer speziellen Tasche, sondern in (m)einer großen Handtasche mit mir herum. Kamerataschen sind unschön…. Nun gibt es zwar ganz großartige und super durchdachte Taschen für Frauen, die ihre Knipse bei sich haben wollen, aber zu Preisen… Nunja… angemessen – aber ich bin nicht willens um die 200 Euro dafür auszugeben. Also weiter geschaut. Auf Dawanda fand ich genähte, weich gepolsterte Teile, die man in die Handtasche stellt. Und irgendwo in den Weiten des Netzes fand ich sogar ein Tutorial, wie man so etwas selber näht. 

Nun bin ich aber keine Heldin an der Nähminna. Aber – ich kann Utensilos. Smiley mit geöffnetem Mund  Also: ein Utensilo, gefüttert mit Volumenvlies (hab ich nämlich) und breit genug und nicht ganz so hoch – das wäre es doch. Nachdem es vor kurzem Stoffe im Tchiboregal gab -ich also im “vorbeifliegen” etwas besorgen konnte – legte ich los. Erster Versuch: zu groß. Zweiter Versuch: zu klein. Beide beherbergen jetzt Strickzeug:

nest1

Dritter Versuch: passt!

Hier habe ich noch ein Stück Pappe mit Vlies und Stoff bezogen und unten eingelegt. Die Knipse dort ist meine alte Bridge, also nicht diejenige für welche genäht wurde.

nest2

Da ich von dem Pünktchenstoff genügend hatte, habe ich dieses Utensilo aus einem einzigen Stück Stoff genäht. Und extra einen Knick gebügelt, wo sonst die beiden Stoffe zuerst zusammen genäht werden (obere Kante), damit ich nicht irgendwo einen Denkfehler festnähe. Smiley  Bei allen drei Teilen habe ich die Zierstichschablonen meiner Nähminna genutzt. Die beiden Strickkörbe könnte man noch mit Borten, Häkelblümchen u.ä. verzieren…. Prinzessin

Dieser Beitrag wurde unter Nähen abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Ein weiches, gepolstertes Nest…

  1. Gabi sagt:

    Wirklich clever – und dabei praktisch und schön 🙂 . Irgendwie stehe ich bei solchen Anleitungen in den letzten Jahren ziemlich auf dem Schlauch. Ich müsste mich mal wieder intensiver damit befassen – aber wann? Wie lange nähst du eigentlich an so einem schönen Teil? Mit Zuschnitt und allem Pipapo.

  2. Lavendelhexe sagt:

    Oh, so eine Stunde etwa – schnell bin ich nicht. 😎

Kommentare sind geschlossen.