Ein Kuscheltuch

… aus Schmusegarn strickte ich mir. Die “technischen” Angaben stehen weiter unten. Es ist keine Anleitung, nur mein Vorgehen in Kurzform niedergeschrieben.

Schon damals war ich von dem Garn sehr angetan und wie angekündigt legte ich ein paar Knäuel in meinen Vorrat. In zwei Farben: flieder und aubergine – man kann auch einfach hell- und dunkellila sagen. Smiley mit geöffnetem Mund Und da lag es nun und sollte doch etwas gaaanz Tolles werden. Und lag und lag. Bis ich in einem Kaufhaus ein kuscheliges Tuch sah – ein Schal, eine Stola – einfach ein kraus rechts gestricktes breites Rechteck. Kein Muster, nur das Garn wirkte. Hm, das wäre doch eine Idee für die Mia – allerdings habe ich ja zwei Farben. Nun, frisch begonnen – eine Idee für die zweite Farbe würde mir schon beim stricken kommen…

Das Teil ist (noch ungewaschen) so lang wie ich groß bin und reicht in der Breite von den Schultern bis zum unteren Rücken. Und es ist sooo kuschelig! Vor Lachen auf dem Boden wälzen

augusttuch

Garn: Mia von Lang Yarns, 80 % Alpaka  20 % Acryl, LL 125 m/ 50 g.

Anfang in aubergine.
Picotanschlag: *6 M aufstricken, 3 M abketten* auf Nd. 8. 17 Picots
Nun kraus rechts weiter auf einer Rundnadel mit unterschiedlichen Spitzen (7 + 4 mm).   I-Cord-Rand über 3 M: die letzten 3 M li abh, die ersten 3 M re stricken.
Fast 3 Knäule wurden verstrickt, abgekettet: *3 M aufstricken, 6 M abketten*
Weiter in flieder:
Aus dem Kordelrand M aufgenommen, aus jeder Reihe 1 M, in der RR wie folgt zugenommen *3 re, kfb*
Dann: 1. R: 3 M aufstricken, 3 M abketten, re bis zum Reihenende. 2. R: 3 M aufstricken, 3 M abketten, re bis Reihenende. 3. und 4. R: re M. Diese 4 Reihen immer wiederholen.
Ca. 1,5 Knäuel in flieder verstrickt (9 Picots am Reihenanfang).
Abgekettet mit I-cord in Aubergine.

Ich hatte erst wieder jede 4. M abgenommen und dann den I-Cord begonnen, das wurde mir aber zu eng, also zurück gestrickt und mit der vollen Maschenzahl abgekettet – das sind also mehr Reihen  als der I-Cord-Rand des Hauptteiles hat. Mir gefällt es so.

Und die Bienen sind so fleißig, hier am Oregano und einer sehr späten Baldrianblüte:

augustbienen

Dieser Beitrag wurde unter Stricken abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.