Badepralinen

… rühre ich natürlich auch immer wieder. Smile  Daher gibt es heute also zur Abwechslung mal “Rührcontent”. Diesmal duften meine Pralinchen nach Kumquat. Red heart Dieses PÖ gibt es leider nur mehr in den USA zu kaufen. Sad smile Der Duft ist wundervoll! Nicht so spitz wie Zitrone und nicht so süß wie Mandarine oder Orange. Aber es gibt ja sooo viele schöne Parfumöle. Nur ist es so das ich mit vielen Phantasiebezeichnungen nichts anfangen kann, daher ist mein Vorrat an solchen Düften klein. Und eigentlich nehme ich für alles, was auf der Haut verbleibt, auch lieber äth. Öle. Egal, hier sind die Badeteilchen:

märzbaden

 

Das Rezept, ergab 7 Stück:

  • 20 g Sheabutter
  • 20 g Kakaobutter und
  •   2 g Dermofeel PP bei sanfter Wärme schmelzen.
  • 25 g Zitronensäure (Pulver)
  • 50 g Natron
  • 30 g Milchpulver
  • 10 g SLSA (ein Tensid in Pulverform)
  • 3 g Tonerde, rosa (oder nach Wahl oder weglassen)
  • gut miteinander vermischen. SLSA staubt sehr stark, daher wird ein Atemschutz empfohlen!
  • Das flüssige Fettgemisch mit einem Duft nach Wahl – hier 3 ml PÖ Kumquat – verrühren und zum Pulver geben.
  • Alles sorgfältig mit einem Löffel durchmischen und dann in die Silikonform füllen.
  • Kalt stellen  – bei mir bleibt das einfach über Nacht im kühlen Keller.
  • Nach dem aushärten vorsichtig aus den Formen drücken.

Natürlich kann man die Pralinen auch dekorieren, z.B. indem man Blüten oder Kräuter (beides getrocknet!) oder Früchtetee in die Förmchen legt, ehe man die Masse einfüllt. Oder die Formen mit Mica auspinselt. Ich mag aber keine Blüten im Badewasser und andere Deko kam mir gar nicht in den Sinn. Open-mouthed smile

 

Ganz ohne Natur geht es aber nicht, es sind einfach zu viele Fotos auf der Festplatte. Smile Immer wieder einmal haben wir Glück und erblicken Kraniche! Red heart  Und die Veilchen blühen und sie duften so fein in der  Sonne.  Laughing out loud

märzkranich

Dieser Beitrag wurde unter Badepralinen, Unterwegs abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.