Ein Teppich aus

…. Buschwindröschen bedeckt stellenweise den Waldboden. Auf dem rechten Bild seht ihr einen Raubvogelhorst, vermutlich war es ein Mäusebussard. Der Baum steht am Waldrand, wir sind im Wald, der “Einflug” ist wohl zum Feld hin, also uns abgewandt. Aufmerksam wurde ich, weil ich Rufe hörte. Als ich mich umsah, entdeckte ich das “Gebilde” und nach einigen Minuten des beobachtens flog dann ein Raubvogel von dort oben zum Feld hin.

 

aprilhorst

 

Meistens fanden wir weiße Anemonen (unter diesem Namen ist mir das Buschwindröschen aus meiner Kindheit bekannt) aber auch gelbe Windröschen standen an einigen Stellen. Außerdem das ebenfalls gelb blühende Scharbockskraut,  dann noch Schlüsselblumen und Veilchen.

 

aprilblumen

In einem Stück Tannenwald stand viel Waldsauerklee – auf alten Baumstümpfen wuchs er häufig:

aprilklee

 

Und zum Schluss noch zwei Flugbilder. Die Schwäne flogen leider vor bedecktem Himmel. Der “singende” Ton ihrer Flügelschläge macht mich aufmerksam und wenn ich mich dann umblicke, kann ich  mal einen, zwei oder sogar viele Schwäne im Flug erhaschen.

aprilvogel

Dieser Beitrag wurde unter Unterwegs abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.