Eine neue Mütze

… strickte ich mir.  Es ist nun nicht so, dass ich inzwischen gerne Mützen trage. Aber wenn es so richtig kalt ist, dann wärmt eine Mütze halt doch besser als ein Stirnband. Und die Kapuze schränkt mein Sichtfeld ein, die setze ich daher nur bei (leichtem) Regen auf.

Wie ja inzwischen bekannt ist, stricke ich sehr locker. Und dabei kommt es nicht auf die Nadelstärke an, denn ich stricke weit unten auf der Nadel.

Und weil ich keine Maschenproben mehr mache – solche kleinen Teile stricke ich scheinbar fester – werde ich Mützen nicht vom Bündchen aus nach oben stricken.

 

januarmütze1

 

So bleiben dann zwei Möglichkeiten: von oben her (wie hier) oder seitlich. Davon gibts dann auch mehrere Varianten, ich entschied mich für die einfachste: ein schräg gestricktes äh, Rechteck ist es dann keines, sondern ein Parallelogramm.

Also einen breiten Streifen (Kopfhöhe plus Umschlag – bei mir 70 Maschen) in folgender Weise gearbeitet:

  • HR: 1 re, 1 U, re bis zur letzten M, li abh
  • RR: 1 re, ssk, re bis zum U, den re verschr, letzte M li abh

Jaja, immer die kryptischen Kürzel… In love. Als das Strickstück dann um meinen Kopf passte, kettete ich ab und nähte Anschlag- und Abkettrand zusammen. Eleganter (und unauffälliger) ist es natürlich, wenn man provisorisch anschlägt und dann die Naht mit dem Maschenstich macht.

Naja, ich überhäkelte die am Umschlag sichtbare Naht – was man nicht verbergen kann, muss man betonen. Winking smile Und da ich ja eh den Rand mit einer kleinen Häkelborte versah, war da auch kein neuer Faden zu vernähen.

 

januarmütze3

 

Oben wird die entstandene Röhre natürlich auch zusammen genäht. Entweder alle Randmaschen zusammen ziehen oder eine flache Naht, deren Anfang und Ende dann zur Mitte gezogen werden – so machte ich das.

 

januarmütze2

 

Schöne Tragefotos habe ich nicht, weil es noch nicht kalt genug für die Mütze war. Smile 

Und meine Aufnahmen im Zimmer sind furchtbar geworden. Confused smile Trotzdem bin ich mal mutig genug, ein gründlich bearbeitetes Bildchen zu zeigen.

 

januarmütze4

 

Gestrickt aus Wollmeise Pure, 100 % Wolle,  LL 528 m/150 g, doppelt genommen. Häkelborte einfädig.

Dieser Beitrag wurde unter Stricken abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Eine neue Mütze

  1. Diabolo sagt:

    Sitzt gut und sieht ebenso aus 🙂

Schreibe einen Kommentar zu Diabolo Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.