Ein Tuch, ein Tuch…

… endlich wieder ein Tuch! Rolling on the floor laughing  Ich stricke die halt sehr gerne! Nur fällt es mir oft sehr schwer, mich zu entscheiden: welche Form soll mein Tuch haben, aus welchem Material, welches Muster? Nach Anleitung oder selbst ausgedacht? Sooo viele Möglichkeiten! Surprised smile Ich bremse mich damit selber aus, leider.

Aber hiervon sah ich so hübsche Modelle auf Ravelry, dass ich wusste: mein im Juni 2017 selbst gefärbtes Garn soll ein Maple Leaf werden. Die Anleitung ist in der deutschen Ausgabe The Knitter 23/2015 zu finden.

Wenn die Anfangsreihen überstanden sind, in denen das Muster ja erst aufgebaut wird, dann ist es ganz einfach und man kann sehen, an welcher Stelle was zu tun ist: zunehmen, abnehmen, glatt rechts stricken.

So ging es flott voran und die 400 m Garn waren nach nur 14 Tagen verarbeitet! Da ich sehr locker stricke, bin ich mit dem Muster nicht ganz bis zum Ende gekommen und musste einige Reihen eher abketten.

An einem sehr windigen Tag nahm ich das Tuch mit auf einen Spaziergang und knipste es in der Natur. Der erste Versuch:


februartuch7


Aber später fand sich ein Holzstapel, zwar nass, aber der Wind hatte keinen Zugriff mehr auf mein Tuch. Smile Danach konnte ich es mir endlich um den Hals wickeln. Damit man die Ahornblattform gut erkennt, muss dieses Tuch gespannt werden (anfeuchten, mit Stecknadeln aufstecken, trocknen lassen).


februartuch5


Und wenn man es um den Hals bindet, geht ein Teil der sorgfältig gespannten Spitzen verloren. Daher trug ich das Tuch bis die Fotos im Kasten waren vorsichtig in der Hand und musste am Hals frieren. Laughing out loud



Dieser Beitrag wurde unter Stricken abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.