Tiere in der Natur

kann ich mal wieder zeigen. So häufig sehen wir hier ja nichts (das war früher anders –ganzleiseseufz-), aber hin und wieder gibts doch Weidetiere oder Freiflieger.

Wir standen (sehr lange!) an einer geschlossenen Bahnschranke und hörten in der Stille (weil der Zug ja nicht kam) aus der Ferne das Geläut von kleinen Glocken. Nach geschlagenen 15 min war der Zug durch und in einem Bahnhof zwei Dörfer weiter angekommen (ja, der Mensch am Rufknopf gab uns diese Info) und wir durften endlich passieren und machten uns auf die Suche nach den Glöckchenträgern.

Und dann sahen wir sie: eine kleine Schafherde! Ist es nicht entzückend, dass sie läuten? Vielleicht verließen sie so oft ihre Weiden und mussten gesucht werden, dass sie schließlich Glocken bekamen? Schafe sollen prima Ausbrecher sein.

Und was sehen wir dort oben im Geäst sitzen? Es wird ein Falke sein, der gerade eine Mahlzeit einnimmt und mir dabei seine hübsche Rückseite zuwendet. Muss ein fetter Brocken gewesen sein, ich stand da einige Minuten und sah ihm zu. Danach suchte der Vogel sich ein anderes Plätzchen, von dem aus er mich und ich ihn besser begucken konnte. Hmpf, leider ist ein Ast genau vor seinem Schnabel…..

Ihr hattet gestern hoffentlich einen friedvollen und genussreichen 1. Advent. Für mich beginnt jetzt einer der schönsten Monate im Jahr! Überall Lichter und Wärme, die Vorfreude auf festliche Tage – ja, in diesem Jahr ist alles anders, aber das was ist, werde ich genießen! Ich habe es schön hier, bin nicht alleine, kann Kerzen anzünden und Musik hören (ha, der Graf dudelt auf und ab!) und bei heißer Schokolade meine selbst gebackenen Kekse knuspern. Und Weihnachten sogar die Familie sehen – ist das nicht wunderbar?

Dieser Beitrag wurde unter Unterwegs abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.