Wunderbare Natur

Für wenige Stunden ließ sich vor ein paar Tagen sogar mal die Sonne blicken – also hieß es: raus ins Auto und auf den Berg, weil dort noch üppig Schnee lag. Auch auf den Wegen und dort war es stellenweise sehr glatt. Besonders, wenn Autos (Förster, Jäger, wasweißichwer) die Wege befahren, sind die Spuren schnell vereist.

Die Straßen waren alle frei, aber zum spazieren gehen luden die Waldwege nicht ein. Schon der Parkplatz war ganz schön eisig. Aber einmal das Gesicht in die Sonne halten (natürlich mit geschlossenen Augen!) und den Anblick von (fast) blauem Himmel über dem Tal eines Baches genießen – das war auch schön!

Was mir nämlich derzeit wirklich fehlt ist Licht, Sonne, Helligkeit! Da hilft auch keine Tageslichtlampe, ich will raus und in der Sonne sein. Aber wem sage ich das, es geht sicher vielen von euch so.

Nun “warten” wir also auf den angekündigten Schnee und bleiben brav zuhause. Ich wünsche uns und euch dass alles halb so schlimm wird und niemand zu Schaden kommt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Seite verwendet Cookies. Hierbleiben heißt zustimmen. Hier findest du meine Datenschutzerklärung.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen