Es ist April

… und das Wetter ist dementsprechend. Der Monat begann mit Schnee und jetzt haben wir immerhin noch Regen (wichtig für die Natur) oder Hagel und Sturm (braucht niemand). Naja, daran kann ich nichts ändern. Aber weil ich entsprechend selten vor der Tür war, nutzte ich die Zeit um ein Tuch fertig zu stricken.

Der obere Teil mit dem Zacken-Lochmuster ist nach der – kostenpflichtigen – Anleitung Sochi Shawl (der Link führt natürlich zu Ravelry) von Kelly Sandusky. Schon seit 2017 liegt die Anleitung in meiner “Library” – ich nutze Ravelry auf englisch, aber man kann es auf deutsch umstellen – und ich weiß nicht, ob sie damals mal gratis war. Das Tuch ist mehr ein Schal, ein Scarf, denn es wird sehr schnell sehr lang/breit an der oberen Kante.

Da ich aber auf einer nur 60 cm kurzen Rundnadel strickte, konnte ich nicht messen, wie lang die besagte Kante denn ist. Nach 6 Mustersätzen in der Höhe war ich der Meinung: breit genug. Weil ich mehr Tiefe (oder Höhe) wollte und noch reichlich von dem feinen Mohairgarn vorhanden war, verdoppelte ich in der nächsten Reihe alle Maschen und strickte dann glatt rechts weiter. Jede dieser Reihen dauerte eine geschlagene halbe Stunde!

Naja, das langweilte mich irgendwann und vor meinem geistigen Auge erschien immer wieder eine quer angestrickte Borte. Ich stricke die ja recht gerne, aber ich kann nicht abschätzen, wieviel Garn so eine Randlösung braucht. Trotzdem frisch gewagt und 5 Maschen angeschlagen, einige Reihen gestrickt. Nee, das ist zu breit. Geribbelt, mit 4 Maschen neu gestartet: viel besser! Man glaubt ja kaum, was eine einzige Masche – sehr locker gestrickt! – ausmachen kann.

Und für den Spezialeffekt kamen dann noch Perlenpikots an die Borte. Dazu habe ich am Ende jeder 10. oder 12. Reihe (nix gezählt, frei nach Gefühl) zwei Maschen aufgestrickt, mit einer Häkelnadel eine Perle auf die letzte Masche gezogen und dann die zwei Maschen wieder abgekettet.

Ich bin sehr zufrieden! Es sind tatsächlich nur 2 Gramm von dem 50 g-Knäuel übrig geblieben! Das Tuch ist ca. 160 cm lang und ca. 40 cm hoch. Garn: Silkair Haze Dégradé von Lana Grossa, 70 % Mohair, 30 % Seide, LL 425 m/50 g.

Zum Absschluss wieder der Link, falls noch jemand für die Menschen in der Ukraine spenden möchte. Auch dieses Mal führt der Klick zur “Aktion Deutschland hilft”: klick

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Seite verwendet Cookies. Hierbleiben heißt zustimmen. Hier findest du meine Datenschutzerklärung.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen