Futter und ein Anstrickbild

Es ist unübersehbar Herbst. Die Tage sind oft grau und trübe, der Nebel wabert, es ist feucht und ungemütlich. Aber man kann ganz herrlich die Nachmittage bei Kaffee oder Tee und Gebäck mit einem Strickzeug verbringen.
Und es ist die Zeit für Kuchen und Kekse mit Gewürzen, Nüssen und Schokolade. Bevor es mit Stollen und Lebkuchen richtig losgeht, habe ich einen gefüllten Kuchen gebacken. Außerdem versuchte ich Rohkostpralinen, die erfreulicherweise auch geiertauglich sind. Und ein neues Strickzeug wurde angefangen. Ähm, es ist nicht so, dass ich nichts auf den Nadeln hätte (zum Glück besitze ich eine große Auswahl an Stricknadeln 8) ), aber diese beiden Luxusgarne verlangten heftig nach einem Projekt.

Ein Knäulchen Superior von Filatura di Crosa (70% Kaschmir/30% Seide) und ein Strängelchen Sulka von Mirasol (60% Merino, 20% Alpaka, 20% Seide) werden zu einem “Scribble Lace Scarf”.

Das Rezept der Kugeln ist sehr unspektakulär und ohne Waage entstanden: einen Rest Walnüsse in der Moulinette gemahlen, ein paar Datteln zugegeben (und festgestellt, dass dann alles so schnell verklebt, dass es sich kaum zerkleinern läßt), etwas Zimt und einige Cashewkerne dazu. Kugeln rollen. Doch, eßbar. Aber noch verbesserungsfähig. Vor allem brauche ich ein anderes Mischgerät. Vielleicht den Pürierstab?

Der Kuchen ist in gewisser Weise auch eine Resteverwertung. Verlangt wird Orangeat, welches allerdings nicht im Haus war. Aber getrocknete, gezuckerte Kumquats hatte ich. Gekauft natürlich für die Geier, die diese unbekannten Köstlichkeiten selbstverständlich nicht anrührten. Na, das Trockenobst ist bei Ricos ja in Lebensmittelqualität und ich fand die Kumquats sehr lecker. Bitter-süß. Orangeat dürfte ähnlich schmecken – ich kann das Zeug aber nur fein gemahlen essen.
Also der Kuchen, bzw. sein Rezept:
aus
200 g Mehl,
100 g zarten Haferflocken,
1,5 Tl Backpulver,
125 g Butter,
80 g Zucker und
1 Eigelb und
evtl. 2 EL Milch einen Teig kneten, kühlstellen.
Für die Füllung
insgesamt 150 g Nüsse (hier: Mandeln, Walnüsse, Cashewkerne),
teils gemahlen, teils gehackt mit
50 g Orangeat,
80 g Zucker und
1 TL Zimt mit
1 Eiweiß und
1 Ei verrühren.
Teig ausrollen, mit Füllung bestreichen, zusammen klappen.
Backen bei 180° ca. 45 min
Guß aus Rum und Puderzucker.

Dieser Beitrag wurde unter Küche, Stricken veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.