Creme wird…

 

… natürlich auch noch gerührt. Und ich hoffe, dass die Darstellung der Überschrift in der Benachrichtigungsmail jetzt ordentlich ist. Die Umlaute waren vermutlich die Ursache.

Also Creme. Aus grünem Avocadoöl, mit schnellspreitendem Squalan und IPM angereichert, dazu ein bisschen herrlich duftendes Pflaumenkernöl und ein wenig feine Shea nilotica. Als Emulgatoren Lamecreme und Emulmetik. Wasser natürlich und ein paar Wirkstoffe (Glyzerin, Urea, Panthenol, Ectoin). Zum konservieren leckere Vanilletinktur. Ohne weitere Duftstoffe. Eine dicke, reichhaltige Creme, die  schnell einzieht und gut pflegt.

creme

Zum Glück mögen die Schnecken keinen Frauenmantel. Also durfte das hübsche Tier unter den Blättern verweilen.

Dieser Beitrag wurde unter Creme veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Creme wird…

  1. Gabi sagt:

    Hallo!

    Das klingt toll – und nach der Farbe der Creme zu schließen, hast du einen ordentlichen Prozentsatz an Avocadoöl eingesetzt (ich liebe es!). Und Pflaumenkernöl! Hmmm!

    Eine Frage hätte ich noch: Für welches Fett steht die Abkürzung IPM? Ich habe mir gerade eine Weile den Kopf zerbrochen, komme aber nicht drauf.

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende,
    Gabi

  2. Lavendelhexe sagt:

    Hallo Gabi,

    IPM ist Isopropylmiristat – ein sog. Esteröl. Ich hatte es für die Haarpflege gekauft und probiere es nun auch in Cremes aus. Ich sehe es nicht als pflegende Komponente, sondern als “Füller”, der bewirkt, dass die Creme nicht so fett wirkt, obwohl sie sehr reichhaltig ist 🙂

    Liebe Grüßlis,
    Lavendelhexe

Kommentare sind geschlossen.