Gesponnen und verzwirnt….

… habe ich. Hier zeigte ich eine helle Wolle auf der Spindel. Die ist nun abgewickelt und mit einem rosafarbenen Mohairgarn von ggh verzwirnt. Das verzwirnen mehrerer Fäden sorgt für ein reißfesteres Garn. Einzelfäden sind nicht so stabil. Industriewolle ist fast immer verzwirnt. Um das verzwirnen mit meiner neuen Spindel zu üben, habe ich Eiderwolle mit pflanzengefärbter grüner Sockenwolle verzwirnt. Erst danach kam die Neuseelandwolle an die Reihe. Das weiß-rosa Knäuel wiegt 31 g und hat eine Lauflänge von 78 m. Beim anderen habe ich nicht gemessen.
Das ausmessen ist übrigens ganz einfach: ich wickel auf eine Haspel und da einfach den Umfang messen und beim wickeln die Umdrehungen mitzählen.

Und hier die Neuseelandwolle versponnen und zum Strang gewickelt vor und nach dem Entspannungsbad. Vorher kringelte sich der Strang stark ein, viel Drall. Danach kaum noch, entspannt halt.

Auf den Spindeln habe ich derzeit einen Mix aus Alpaka mit Seide (schwarz-weiß), das ist sehr rutschig und flust sehr stark und helle Falklandwolle, die ist prima zu verspinnen.

Man sieht an der Falklandwolle, dass der Faden langsam dünner wird. Ich bin gespannt, welche Lauflänge ich hier erreiche. Die Namen “Falkland”, “Merino”, “Eider” beziehen sich auf Schafrasse oder Herkunft. Beim Wollschaf gibts ein Faserpaket, dass ich mir gekauft habe. Es ist schon faszinierend, wie unterschiedlich die Wolle ist – sind doch alles Schafe 😀

Dieser Beitrag wurde unter Spinnen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Gesponnen und verzwirnt….

  1. wassereimer sagt:

    Das sieht doch schon gut aus. 🙂

Kommentare sind geschlossen.