Auch Creme…

… wird natürlich regelmäßig gerührt. Diesmal eine sehr üppige “Wintercreme” mit 47% Fettanteil und Emulgator vom Schaf. Duftet wunderbar nach Lavendel und Mandarine.

Solche fetten Cremes wende ich auf feuchter Haut an. Ich leistete mir das Hamameliswasserspray von Primavera. Darüber sparsam die Creme aufgetragen zieht sie bei mir gut weg.

creme

Rezept:

  • 10 g Shea nilotica
  • 5 g IPM (sehr leichte Ölkomponente)
  • 6 g Lanolin anhydrit
  • 1 g Wollwachsalkohol
  • 1 g Jojobawachs (fest)
  • 0,7 g Bienenwachs
  • 0,5 g Cetylalkohol
  • 0,1 g Gamma Oryzanol
  • 21 g Wasser
  • 1 Prise Pfeilwurzelstärke
  • 2 g Glyzerin
  • 4 g Melissengeist
  • 1 g Lipodermin (das alte, originale)
  • ÄÖe Mandarine und Lavendel

Das Rezept sieht relativ kompliziert aus, ließe sich aber sehr vereinfachen. Die Stärke ist ein Test, notwendig ist sie nicht. Statt Nilotica kann man natürlich Shea paradoxa (die “normale”) nehmen, die Creme wird dann fester und (bei mir) aufliegender. Isopropylmiristat als Fettkomponente für schnelleres einziehen, kann man durch beliebiges Pflanzenöl ersetzen. GO ist ein Wirkstoff,  kann man weglassen. Zwei Wachssorten kombiniert sind nicht so aufliegend, aber nur Bienenwachs könnte auch funktionieren.  Cetyl ist ein Co-Emulgator und Konsistenzgeber, der auch das einziehen beschleunigt. Melissengeist  die Konservierung. Glyzerin soll helfen die Haut zu durchfeuchten, muss aber nicht sein. Lipo ist ein Wirkstoff und unterstützt ebenfalls das einziehen der Creme.

Übrigens creme ich mein Gesicht nur morgens ein. Zweimal am Tag wäre mir diese reichhaltige Pflege zuviel.

Dieser Beitrag wurde unter Creme veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.