Es ist Zeit…

…. für Badepralinen. Smiley Hier ist mir etwas viel Purple Clay hinein geraten. Da die Fette noch flüssig waren, sank die Erde beim abkühlen auf den Boden der Förmchen. Evtl. kann man das absinken durch schnelles abkühlen im Tiefkühler vermeiden? Ich finde es so aber ganz hübsch, von der Überdosierung mal abgesehen.

badpralinen

Aus 36 g Kakaobutter und 9 g Pistazienbutter, mit ca. 2 g Lysolecithin als Emulgator und etwas (zuviel) Tonerde für die Farbe. Beduftet mit ÄÖen Lavendel und Hoblätter. Es sind 6 Stücke entstanden, eines reicht mir für ein schönes, pflegendes Vollbad. Smiley

Dieser Beitrag wurde unter Badepralinen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Es ist Zeit…

  1. mirjam sagt:

    Die sehen doch hübsch aus, so als wäre die ungleiche Farbverteilung gewollt 😉 Was passiert denn mit der Tonerde, wenn die Pralinen sich auflösen? Setzt die sich am Wannenboden ab oder bleibt die im Wasser? Und wie riecht denn die Pistazienbutter? So richtig nach Pistazie?

    Liebe Grüße,
    Mirjam

  2. Lavendelhexe sagt:

    Die Tonerde setzt sich am Wannenboden ab. Manchmal – wenn zuwenig Emulgator in der Praline ist – bildet sie auch mit dem Fett zusammen einen farbigen Rand. 🙄 Leider ist die Pistazienbutter raffiniert, also duftlos. Ich war halt neugierig :mrgreen: Aber man muss sie nicht haben.

    Herzliche Grüßlis,
    Lavendelhexe

  3. Mirjam sagt:

    Schade, dass die Pistazienbutter nicht nach Pistazien duftet. Aber ich habe rausgefunden, dass es Pistazienöl für die Küche gibt, das wohl ein schönes Pistazienaroma hat. Ich kann gut verstehen, dass du neugierig auf die Pistazienbutter warst 😉

Kommentare sind geschlossen.