Einen Kuchen….

… für liebe Gäste – aus dem Handgelenk (also ohne Rezept) – zusammen gerührt. Mit (dieses Mal: veganer) Sahne serviert war der sehr lecker.

kuchen

Marmorkuchen

 

  • 300 g Mehl
  • 100 g Zucker
  • 25 g Vanillezucker
  • 3 Eier
  • 100 g Kokosöl
  • 1 Becher Creme fraiche
  • Alles in eine Schüssel und mit dem Handmixer verrühren. Teig teilen. Den hellen Teil mit etwas Milch cremiger mixen, den dunklen Teil mit 1 – 2 EL Kakaopulver und einem ordentlichen Schluck Rum. Abwechselnd in eine Form füllen (hier: 20 cm Springform mit Rohreinsatz) mit einer Gabel durchrühren und dann ca. 40 min bei 170° C Umluft backen. Kuvertüre (ich nehme gerne je zur Hälfte Zartbitter und Vollmilch)  in der Restwärme des Ofens schmelzen und den Kuchen nach dem abkühlen und stürzen damit dekorieren. Als kleinen Extra-Akzent habe ich noch Silberglimmer (essbar! Nicht aus meiner Kosmetikküche!Smiley mit geöffnetem Mund) darüber gestreut.

Dieser Rohreinsatz…. Normalerweise backe ich Rührkuchen in einer Kastenform oder der Springform ohne Einsatz. Dann kann ich nämlich die Formen mit Backpapier auslegen und muss sie nicht abwaschen. Zwinkerndes Smiley Aber man sagt ja, dass der Kuchen anders wird, wenn so ein Rohr in der Mitte ist. Ok, ich bin ja flexibel Engel und probiere auch mal Neues aus. Und das Wellenmuster oben auf dem Kuchen zu haben, wäre ja auch nett. Der Rohrboden hat ja diese typischen Erhebungen – nur leider so schwach ausgeprägt, dass die von der Kuvertüre verdeckt sind. Schade…. Die Form ist relativ neu, also beschichtet, und lässt sich gut abwaschen. Aber es lohnt nicht, finde ich.

Dieser Beitrag wurde unter Küche abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Einen Kuchen….

  1. Diabolo sagt:

    Kann ich nur bestätigen – sehr lecker und gut sättigend 🙂

  2. Jens sagt:

    Sieht auf jeden Fall gut und lecker aus 🙂

Kommentare sind geschlossen.