Letzthin,

…. an einem sonnigen Tag zur Zeit der Rapsblüte, suchten wir einen Tümpel hier in der Nähe auf in dem Frösche leben. Im vergangenen Jahr zeigte ich sie schon. Wir hörten eines Nachts ein lautes Froschkonzert, also bei nächster Gelegenheit (Sonne!) hin und schauen, ob die lärmigen Gesellen sich ablichten lassen. Nun, in diesem Jahr bewohnt Familie Schwan das Gewässer. Das war uns nicht bekannt und wir haben auch nicht damit gerechnet, dass die sich durch uns gestört fühlen. Jedenfalls kamen sie aus dem Schilf auf der anderen Teichseite zu uns geschwommen, immer näher, und Herr Schwan (oder war es Frau Schwanin?) kam an Land und fauchte! Erstauntes Smiley Woraufhin wir uns zurückzogen und zur anderen Seite gingen – denn von dort quakte es jetzt!

schwan1

Aber die vier Schwäne folgten uns. Vier? Ja, sie haben zwei Kleine, auf die sie natürlich gut achtgeben. Und da sie sich durch spielende Kinder am Ufer nicht gestört fühlten, vermute ich, dass mein Knipskasten bedrohlich wirkt. Also wohl keine Froschbilder in diesem Jahr. Trauriges Smiley In zwei, drei Wochen werde ich aber nochmal auf die Pirsch gehen, dann sind die Schwanenkinder größer und die Eltern vielleicht nicht mehr so empfindlich.

schwan2

Und noch ein letztes Bild – vom erhöhten Ufer aus aufgenommen:

schwan 017

Dieser Beitrag wurde unter Unterwegs abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Letzthin,

  1. Diabolo sagt:

    Ein schön eingefangenes Erlebnis – und das 1. Foto ist ein Fototapetenmotiv!

  2. Lavendelhexe sagt:

    Danke! Ja, den im Wasser gespiegelten Raps fand ich auch wunderbar. Erzeugt eine ganz eigene Stimmung.

Kommentare sind geschlossen.