Gestrickt

… wird hier natürlich ganz fleißig. Open-mouthed smile Aber an so vielen Teilen “gleichzeitig”, dass jedes nur sehr langsam wächst und es ewig dauert, bis etwas fertig wird. Aber nun war es endlich mal wieder soweit! Ein Ärmelschal – auch Shrug genannt – darf mich nun wärmen. Lt. meinem Ravelryprojekt begann ich das Ding am 12. Juni – drei Monate sind natürlich eine lange Zeit für ein relativ kleines Ding, aber ich strickte mit Muster und Perlen. D.h. ich musste damit am Tisch sitzen, die Musterzeichnung vor mir liegend, mit den Perlen und der Häkelnadel daneben. So viel Aufwand betreibe ich selten…. Jetzt ist es also fertig.

septembershrug

Gestrickt aus knapp drei Knäulen “Duo” von Sandnes (45 % Baumwolle, 55 % Wolle, LL 124 m/50 g), die Borten sind aus “Seta” von Lang Yarns (100 % Seide, 120 m/50 g). Das Wollgarn ist sehr angenehm zu verarbeiten und auch auf der Haut wunderbar. Das Seidengarn spleißt sehr leicht und ist recht rutschig auf den Stricknadeln, aber natürlich super hautverträglich.

Angefangen in der Rückenmitte – das Quadratlochmuster ist aus einem Buch (Brooke Nico: Lovely knitted Lace, Angel Shawl) – für die Ärmel nahm ich je eine Seite des Quadrates (alle anderen Maschen dabei still gelegt) und malte mir ein Rautenmuster auf, dass von den Mittelmaschen ausging. Die quer angestrickten Borten sind auch selbst entworfen. Ich finde diese Abschlussart einfach wunderbar. Kein abketten, kein einrollen bei glatt rechts Gestricktem und weil ich selber die Muster aufzeichne, bestimme ich eben auch wie breit oder schmal die Borten sind. Der obere Rand ist allerdings mit dem Seidengarn und eingestrickten Picots locker abgekettet und rollt daher ein – nach außen, und dort am Nacken passt das auch, da wollte ich nur einen kleinen Akzent aus dem Seidengarn stricken.

Hier unten kann man die Perlen ein bisschen besser erkennen – und links im Bild sitzt ein Eichelhäher. Wir hören die ja sehr oft, aber sie fliegen immer oben in den Baumkronen und sind für mich zu schnell unterwegs. Dieses Bild entstand von einem Aussichtsturm aus nach unten zur Eiche am Gewässerrand. Immerhin die blauen Federn sind zu sehen. Smile

septembershrug2

Wem so ein Shrug mit Ärmeln zu kompliziert ist: einfach einen breiten Schal stricken, also ein Rechteck, und von den Seiten her ein Stück zur Mitte zunähen – fertig ist ein Ärmelschal. Open-mouthed smile Hier auf dem unteren Bild ist es mein Zackenschal, der mit drei Knöpfen an jeder Seite versehen wurde und so auch gerne getragen wird. Die Tischdeko – herbstlich. Aber wenn die Sonne scheint und die roten (Weißdorn-)Beeren vor blauem Himmel leuchten, kann ich mich auch mit der kühleren Jahreszeit anfreunden. Klick vergrößert das Bild ein wenig.

septemberbeeren

An einem Brennesselgestrüpp fielen mir die vielen Schnirkelschnecken auf. Was machen die da? Einfach nur abhängen? Thinking smile

septemberschnecken

Dieser Beitrag wurde unter Stricken, Unterwegs abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.