Wespen und andere Gestreifte

Achtung, ab Bild Nummer Vier für Arachnophobiker nicht geeignet!

Zuerst zeige ich heute einige Bilder, die genau ein Jahr alt sind. Damals besuchten wir die Ostsee und ich wollte auf der Promenade einen Kaffee trinken, denn dort standen vor einem Café nicht nur Tische und Stühle sondern auch Strandkörbe! Es war an einem Wochentag und wohl daher kaum besucht. Erfreut enterten wir einen Strandkorb, um Kaffee und Kuchen zu genießen.  Aber es ist ja nichts Neues, dass die Wespen am Ende des Sommers heimatlos und hungrig umherirren….

Kaum stand unsere Mahlzeit auf dem Tisch – mit lose neben der Kaffeetasse liegenden Zuckerwürfeln – hatten auch die Wespen diese Einladung verbreitet und eilten herbei. Herr Lavendelhexe floh rasch in das Innere des gastlichen Hauses, während ich den gemütlichen Strandkorb nicht verlassen wollte und mich mit den Wespen einigte: Zucker für die fliegende Zunft, Milchkaffee und Kuchen für mich.  Eine einzige Gestreifte probierte kurz vom Kuchen, gesellte sich dann aber brav zu den anderen. Smile

 

septemberwespen1

 

Es kamen immer noch mehr hungrige Flieger, so dass ich meine Tasse lieber ein bisschen beiseite stellte um die Schar nicht zu stören:

 

septemberwespen2

 

Wir genossen also in friedlicher Koexistenz unser Mahl, die Wespen und ich. Laughing out loud

 

Und die anderen aus dem Titel sind Wildbienen. An unserem früheren Zuhause hatten wir ein Insektenhotel und überlegten natürlich, das einzupacken und hierher mitzunehmen. Aber dann sah ich mal genau hin und entdeckte fleißige Bienchen:

 

septemberwespen3

So haben wir also hier kein Insektenhotel. Aber immerhin ein Wespennest auf dem Dachboden. Open-mouthed smile


Und noch etwas Gestreiftes. Eine Wespenspinne  (Link zu Wikipedia) ist es.  Sie leuchtete uns förmlich entgegen, wie sie da vor dem Schlüsselloch des Schuppens ihr Netz gesponnen hat.

Ich und die Spinnen, das ist so eine Sache…. Aber draußen (und hier erfreulich weit entfernt vom Haus) kann ich sie bewundern und sogar fotografieren. Teils mit Blitz, weil diese Schuppenseite im Schatten liegt.

Wenn ich mal jemanden erschrecken möchte, dann vergrößere ich ein solches Foto, drucke es und verschicke es per Post.

.

.

.

.

.

.

Dieser Beitrag wurde unter Vermischtes abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.