Badesprudel

Die Badewanne ruft nun wieder häufig, denn als Abschluss eines grauen, nassen Herbsttages ist ein warmes Wannenbad einfach perfekt.

Oft nehme ich dann fein duftendes Badeöl oder Badepralinen, um das Wasser mit ein wenig Pflege anzureichern. Diesmal wollte ich aber etwas sprudelndes haben – lange schon gab es bei mir keine  Badebomben, es wurde also Zeit!


projektbadesprudel

Zutaten:

  • 50 g Zitronensäure, kristallin
  • 100 g Natron, Natriumhydrogencarbonat
  • 30 g Milchpulver
  • 20 g Kokosöl
  • 10 g Kakaobutter
  • 2 g Dermofeel PP (Polyglyceryl-3 Palmitate = Emulgator, optional)
  • äth. Öl zum beduften, z.B. 20 Tr. Lavendel

Die trockenen Zutaten gründlich mit einem Löffel mischen. Die beiden Fette zusammen mit dem Emulgator schmelzen, den Duft zugeben und auf die Pulver gießen. Nun gut verrühren, die Konsistenz ist dann etwa wie feuchter Sand. Wer gerne mit der Hand vermischt, bitte unbedingt Handschuhe tragen! Zitronensäure reizt die Haut! Später im Badewasser ist sie stark verdünnt und reagiert mit dem Natron, dann ist sie vollkommen ungefährlich. Aber noch ist sie pur, also Vorsicht!

Die Masse in Förmchen drücken und im kühlen Raum aushärten lassen. Und glaubt mir, das dauert einige Stunden. Ich war zu ungeduldig, daher hatte ich viel Sprudelsand…. Confused smile 

novemberbade

Dieser Beitrag wurde unter Badebomben, Baden abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.