Kreativprojekt Nummer Fünfundfünzig Kirschkernkissen

Ein Jahr lang (mein 10. Blogjahr!) zeige ich jeden Donnerstag ein Kreativprojekt – mal gemixt, mal gekocht, mal gestrickt und noch viel mehr. Ende ist im November 2019.

Wer unter Nackenverspannungen leidet weiß vielleicht um die wohltuende Wirkung eines wärmenden Kirschkernkissens. So eines nähte ich – genauer sind es sogar drei geworden. Dazu noch der Prototyp, der allerdings wieder ausgeweidet wird.

Als der Wunsch an mich herangetragen wurde, recherchierte ich natürlich im weltweiten Netz. Die große Frage: wieviele Kerne pro Kissenabteil wurde mir aber nur unzureichend beantwortet. Meine Antwort ist: bei einer Kissenlänge von 55 – 60 cm, einer –breite von 20 cm und vier Kammern nehme ich jeweils 260 – 300 g Kirschkerne. Open-mouthed smile

Ein “Probekissen” ergab dass eine Breite von 20 cm ganz gut ist, aber die Länge besser bei 60 cm liegt – gelesen hatte ich von 40 cm, mein Prototyp war 50 cm lang. Und viel zu prall gefüllt….

Die Innenkissen sind aus alten Kopfkissenbezügen genäht – alt, aber ungenutzt. Die waren noch original verpackt. Ein schöner fester Baumwollstoff. Natürlich habe ich für dieses Projekt sämtliche Stoffe vorgewaschen, obwohl das bei mir eher unüblich ist. I don't know smile Und natürlich griff ich zum Nähgarn aus Baumwolle, weil ja alles in die Mikrowelle soll. Wusste bis dahin gar nicht, dass ich Baumwollnähgarn besitze. Eye rolling smile Aber ein Griff ins Nähkästchen förderte als erste Spule gleich diese zutage:


projektkirschkern1


So machte ich das:

Für ein Kissen von 60 x 20 cm schneide ich also 63 x 42 cm Stoff zu und falte das Stück in der Mitte rechts auf rechts, bügele es und schließe die Längsnaht und eine kurze Seite. Meine Nähmaschine hat einen Fake-Overlock-Stich, ansonsten muss man die offenen Kanten mit Zick-Zack versäubern und dann die Naht steppen. Wenden, so dass die rechte Seite außen ist. Bügeln. Smile

Nun wird gemessen und gerechnet – 4 Kammern sollen es werden, 60 cm sind es. Heißt also, dass eine Kammer 15 cm hoch ist. Mit einem Trickmarker, der nach einiger Zeit an der Luft verblasst, zeichnete ich die Kammern an, füllte die erste mit zwei Messbechern voller Kirschkerne…


projektkirschkern2


…und sicherte mit Stecknadeln, dass kein Kern in Richtung Naht und Nadel wandert. Einmal über die Linie gesteppt und die nächsten beiden Kammern genauso gearbeitet. Zum Schluss die oberen Stoffränder nach innen eingeschlagen und gebügelt, die letzte Kammer gefüllt und mit einer Naht verschlossen.


projektkirschkern3


Die Bezüge nähte ich nach dieser Anleitung: Klick zum Bezug nähen. Allerdings nahm ich zwei Kissenbezüge und ein T-shirt als Ausgangsbasis, beides neu gekauft. Und äh, ich hab die scheinbar gar nicht fotografiert…. I don't know smile Nunja, stellt euch einfach einen Bezug um das Kirschkernkissen vor. Open-mouthed smile


projektkirschkern4

 

Und wie wendet man die an? Einmal in der Mitte falten, in die Mikrowelle legen und auf 600 Watt für 1 Minute erwärmen. Die Faltung nun zur anderen Seite machen, so dass jetzt außen liegt, was innen war. Wieder für 1 Minute auf 600 Watt erwärmen. Jetzt kann man das herrlich warme Kissen in den Nacken legen und die entspannende Wärme genießen! Natürlich werden die Kissen mitsamt ihrem Bezug erwärmt.  Oder man legt die Kissen für ca. 10 – 20 min in den 100° C warmen Herd. Hin und wieder sollte eine Tasse Wasser mit in die schnelle Welle, damit die Kerne nicht so spröde werden. Ich hoffe die Kissen bewähren sich….

Dieser Beitrag wurde unter Kreativprojekt, Nähen abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Kreativprojekt Nummer Fünfundfünzig Kirschkernkissen

  1. wassereimer sagt:

    Sie sind sehr schön geworden und ich habe sie bereits mehrfach verwendet. 🙂 Vielen Dank nochmal!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.