Ein schützendes Set

Mein selbst genähtes Set besteht aus Pulswärmern und Stirnbändern und ein Halswärmer gehört auch dazu, aber der ist schon länger hier.

Die Stirnbänder brauchte ich, weil ich etwas ganz glattes tragen wollte. Und der Stoff ist schön weich, dehnbar und sehr hautfreundlich. Vielleicht ein Baumwolljersey – ich weiß es nicht genau, weil der schon länger hier liegt und ein Reststück vom Wühltisch war.

Ganz einfache Schläuche wurden zu Stirnbändern. Den einen verdrehte ich zweimal um sich selbst, ehe ich die Enden zusammen nähte. Beim anderen fügte ich die Enden als Twist aneinander, das ist der im Bild oben. Gewendet habe ich jeweils durch eine Wendeöffnung in der Längsnaht.

Nur die Stirnbänder waren zwar super – genau, was mir vorschwebte: bedecken blöde rote Flecken auf der Stirn und sind dabei bequem stundenlang zu tragen. Aber Pulswärmer dazu würden gut passen und das Ganze eben wie ein komplettes Set aussehen lassen.

Also noch einmal die Nähminna angeworfen und ganz einfache Armstulpen gefertigt. Am oberen Rand zweimal umgeschlagen, den unteren nur versäubert. Sie passen und wärmen nur wenig – so wollte ich das! Auch die habe ich schon getragen und finde sie sehr angenehm.

Zum Schluss noch ein Blick auf einige meiner Osterkekse. Ein einfacher 1-2-3-Teig mit einer Handvoll gemahlener Mandeln und ebensoviel gehackter Schokolade angereichert.

Und da es leider immer noch notwendig ist, hier wieder der Link, falls jemand für die Menschen der Ukraine spenden möchte. Der Klick führt wieder zur “Aktion Deutschland hilft”: klick

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Seite verwendet Cookies. Hierbleiben heißt zustimmen. Hier findest du meine Datenschutzerklärung.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen