Eine reichhaltige Creme

…. eine richtige Verwöhncreme rührte ich mir. Es ist eine Allzweckcreme – ob für das Gesicht, die Hände, den Hals oder auch die Füße: diese Creme pflegt und verwöhnt jedes Körperteil. Ich unterscheide da nicht groß zwischen Gesichts- und Körpercreme. Allerdings ist die Creme so üppig, dass ich sie nur zwei-, dreimal die Woche im Gesicht als Intensivpflege anwende.

Erfreulicherweise vertrage ich den Emulgator sowohl im Gesicht als auch an den Händen! Der Rest des Körpers ist eh nicht so sensibel. Aber es gibt eben Bereiche, die Spezialpflege verlangen. Da bin ich doch froh, jetzt mal eine Universalcreme zu haben!

Reichhaltige Universalcreme von Lavendelhexe

100 g , Fettmenge gesamt: 31 %

Fettphase:

  • 5 g Montanov 68
  • 5 g Mangobutter
  • 5 g Wollwachs
  • 2 g Squalan
  • 10 g Avocadoöl, grün
  • 0,1 g Cosphaderm

Wasserphase:

  • 56 g Wasser
  • 3 g C-Kons (wird zum heißen Wasser gegeben)

Wirkstoffphase:

  • 6 g Weingeist
  • 4 g Wildrosenöl/Hagebuttenkernöl
  • 4 g Glycerin 85 %
  • 10 Tropfen äth. Lavendelöl
  • 2 Tropfen Benzoe absolue

Bei mir gilt: fast alles lässt sich austauschen. Der Duft (äth. Öle sind gleichzeitig Aroma und Wirkstoff). Andere Butter. Lanolin durch eine Pflanzenbutter oder ein Phytosterol ersetzen. Andere Pflanzenöle. Statt Wasser sind Aloe vera und/oder ein Hydrolat ganz wunderbar. Andere Konservierung. Andere/mehr Wirkstoffe. Dann hat man natürlich eine ganz andere Creme. Aber so kann man bei Bedarf ein Rezept Schritt für Schritt an die eigenen Hautbedürfnisse anpassen.

Für mich ist der Emulgator der Knackpunkt, der die Creme so verträglich für mich macht. Und genau hier gibts keine starren Regeln, nur Empfehlungen: man muss da einfach ausprobieren, was die eigene Haut braucht, mag, verträgt.

Der Konservierer las sich sehr interessant, er muss nicht als solcher deklariert werden. Die INCI: Methylpropanediol, Caprylyl glycol, Phenylpropanol.

Gerührt wird klassisch: Fettphase erhitzen und aufschmelzen, Wasser aufkochen und kurz abkühlen lassen, C-Kons rein (für andere Konservierer gilt das nicht!), Wasser zum Fett gießen, mixen womit auch immer. Nach einigen Minuten mit dem Spatel weiter kalt rühren. Bei Handwärme nochmal mixen, dabei die Wirkstoffe einarbeiten. Bei Bedarf den pH-Wert einstellen. Und dann wieder kurz zum Spatel greifen, um möglichst viel Luft heraus zu rühren. Abfüllen. Fertig.

Dass man alle Gerätschaften desinfiziert – auch den Arbeitsplatz und die Cremetöpfe/-spender – ist Grundwissen und das setze ich immer voraus. Es gilt: wer sich gründlicher informieren will, sollte unbedingt bei Heike Käser auf Olionatura (Link führt dorthin) vorbei schauen!

Und weil ich hier gerade Platz für weitere Fotos habe – der Beitrag ist ja sehr textlastig – zeige ich euch die Harzeisenbahn. Wir begegneten ihr vor kurzem gleich zweimal an verschiedenen Stellen unseres Weges. Und natürlich wird dann die Kamera gezückt und drauf gehalten!

Übrigens konnte ich den Zug nur deshalb so gut sehen, weil sämtliche Bäume abgeholzt waren, die dort noch vor zwei Jahren den Blick versperrten…..

Und hier wieder der Link, falls jemand für die Menschen der Ukraine spenden möchte. Der Klick führt zur “Aktion Deutschland hilft”: klick

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Seite verwendet Cookies. Hierbleiben heißt zustimmen. Hier findest du meine Datenschutzerklärung.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen