Ich habe gebacken.

Kekse für (fast) alle Hausbewohner. Die Katze bekommt keine Kekse. Ich habe vor einiger Zeit Thunfischhäppchen für die beiden Herren Kater gebacken. Aber sie rührten das Zeug nicht an, obwohl sie sehr gerne Thunfisch aus der Dose futterten. Also keine Katzenkekse…

Meine Lieblingssorte sind Butterplätzchen:

butterkeks

250 g weiche Butter schaumig schlagen
80g Puderzucker und
20 g Vanillezucker unterrühren
4 Eigelb dazu, danach
350 g Mehl und
50 g Stärkemehl zugeben.
Bei mir wird der Teig zu Rollen geformt und für 1 Stunde in den Tiefkühler gelegt. Danach schneide ich Scheiben. Backen bei 180° ca. 15 – 20 min.

Mein zweites Werk sind diese Kekse:

geierkekse

Was nach köstlichen Müsliplätzchen aussieht, ist für meine Papageien.
1 Tl – 1 El Honig in
50 ml warmem Wasser lösen
1/2 Gläschen Babybrei (Obst oder Gemüse) zugeben.
50 g Mehl und
50 g Stärke unterrühren.
Nun soviel Körnermischung darunter ziehen, bis alle Körner leicht überzogen sind und gut zusammen halten. Körnerfutter (ohne Zusätze von „Vitaminkörnern“ u.ä.) sind geeignet. Außerdem natürlich alle möglichen Körner und Samen wie Sesam, Leinsamen, Sonnenblumenkerne. Auch Nüsse (Erdnüsse natürlich nur die ungesalzenen von Ültje) aller Art kann man zugeben. Kleingeschnittene Trockenfrüchte sind auch geeignet. Die Zutaten sollten natürlich auf den Geschmack der eigenen Papageien abgestimmt sein. Ich nehme ein gutes Körnerfutter außerdem Sesam und Nüsse. Der Teig wird in kleinen Häufchen auf das mit Backpapier belegte Blech gegeben und bei 160° ca. 30 min gebacken. Nur wenig Farbe sollen die Geierkekse haben, aber innen gar sein. Gut auskühlen lassen, dann in Dosen aufbewahren.

image_pdf
Dieser Beitrag wurde unter Küche veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.