Manchmal muss man etwas…

… Neues ausprobieren. Hier war es ein Rhabarberkuchen. Bisher habe ich immer einen Mürbeteigboden mit Rhabarberkompott – angedickt mit Vanillepuddingpulver – belegt und dazu gab es Sahne. Dieses Mal wollte ich eine Quarkfüllung haben und den Rhabarber mitbacken.

rhabar

Für zwei Personen reicht die 24er Springform. Mein Rezept sah also so aus:

  • Rührteig:
  • 2 Eier
  • 100 g Butter
  • 90 g Zucker (inkl. Vanillezucker)
  • 130 g Mehl
  • 2 TL Backpulver
  • Füllung:
  • 250 g Magerquark
  • 2 El Stärkemehl
  • 30 g Vanillezucker
  • 130 g Sahne
  • Streusel:
  • 60 g Zucker (inkl. Vanillezucker)
  • 70 g Butter
  • 100 g Mehl

Teig in die mit Backpapier ausgekleidete Form, Füllung drauf, 450 g Rhabarber (geputzt gewogen) klein schneiden und auf der Füllung verteilen, dann mit den Streuseln bedecken. Gebacken bei 160° Heißluft etwa eine Stunde, achja, für die letzten 15 Minuten habe ich Unterhitze zugeschaltet. Mein neuer Herd ist einfach großartig. Smiley mit geöffnetem Mund

One thought on “Manchmal muss man etwas…

Comments are closed.

Diese Seite verwendet Cookies. Hierbleiben heißt zustimmen. Hier findest du meine Datenschutzerklärung.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen