Eine Borte…

… habe ich gehäkelt. Dieses Strickteil nehme ich gerne als Schulterwärmer hier im Haus. Und als ich ein großes Bedürfnis verspürte irgendetwas mit einer Häkelkante zu verzieren, fiel mein Blick darauf. Ich liebe es, wenn ein Tuch, eine Stola eine Randborte hat. Für mich sieht das einfach vollständiger aus. Da ich hier selbstgefärbtes Garn verstrickte, war es schwierig, eine farblich passende Wolle zu finden. Aber es fand sich ein kleiner Strang, den ich vor langer Zeit eigenhändig mit Farbe versehen habe. Smiley mit geöffnetem Mund Ich finde das blau-grün sehr harmonisch zum rotstichigen violett.

borte

Die Borte selbst besteht hier aus 4 Reihen, davon ist eine aus einem Musterbuch. Die anderen sind “frei Schnauze” gehäkelt.

Zuerst eine Reihe *1 Stb in die abgekettete M, 1 Lm*. Dann auf jedes Stb. 1 DStb., 1 Lm. Nun die Musterreihe: 3 fM, *6 Lm, 6 fM*, 3 fM (keine Maschen überspringen mit den Luftmaschen, das sind einfach Bögen, die später gefüllt werden). Im Original werden Sternchen in die LM gehäkelt. Nach dem ersten Sternchen wusste ich, dass das nicht meins ist. Sieht niedlich aus, ist aber doof zu häkeln. Also habe ich improvisiert: auf jede fM ein Stb, in die Bögen 2 LM, dann 7 mal *1 DStb, 2 LM* . Das gibt eine etwas rüschige Kante, die mir sehr gut gefällt und das Teil komplettiert.  Smiley

Dieser Beitrag wurde unter Häkeln veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.