Ein Schulterwaermer

wurde gestrickt. Smiley Mal wieder ein Teil nach einer Anleitung von Martina Behm, bei ihr heißt es “Shrug & More” weil man es auch als Cowl tragen kann. Eine Wollmeise in Blend (70 % Merino/20 % Cashmere/10 % Nylon, LL 499 m/150 g) erschien mir passend und weil ich nicht genau wusste, ob ich mit einem Strang ausreiche plante ich gleich zwei Stränge/Farben ein – natürlich in anderer Verteilung als in der Anleitung vorgesehen. Meine Maschen- und Reihenzahlen waren selbstverständlich auch andere, nämlich weniger – wie immer bei mir. Außerdem änderte ich den “Kragen”, weil ich keinen langen, bunten, spitzen Zipfel auf dem Rücken haben wollte. Ich ließ immer 3 M stehen bei den verkürzten Reihen.

Die Konstruktion ist einfach, aber sehr raffiniert! Und wenn man wirklich stur der Anleitung folgt und gar nicht erst versucht zu begreifen, was man da eigentlich macht, dann kann auch nichts schief gehen. Smiley

shrug2

Die Schwalbenkinder sind nun schon recht groß und sitzen öfter mal neben dem Nest. Es dauert nicht mehr lange und sie sind flügge. Vermutlich werde ich das gar nicht erleben, sondern nur bemerken, dass sie fort sind. Ich hoffe inständig, dass sie gleich hoch ins Gebüsch fliegen und nicht einer Katze vor die Nase hüpfen. Augen rollendes Smiley

junischwalben2

Und dann wäre es schön, wenn die Eltern keine zweite Brut einplanen. Jedenfalls wird der Wagen nach dem Auszug der Kleinen erst einmal wieder in der Garage parken. Strebersmiley

Dieser Beitrag wurde unter Stricken abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Ein Schulterwaermer

  1. sehr schöner Schulterwärmer

Kommentare sind geschlossen.