Es ist Erdbeerzeit

…. und damit Marmeladenzeit! Die erste zeigte ich ja schon, aber natürlich entstand in der Zwischenzeit noch mehr. Nicht immer griff ich zum Knipskasten. Heute allerdings war es mal wieder Zeit für Marmeladenbilder. Open-mouthed smile


junimarmelade


Oben links ist eine roh gerührte pure Erdbeerkonfitüre. Es gibt speziellen Gelierzucker dafür.  Sehr lecker, aber nicht lange haltbar. Ich mag die besonders gerne in Quark und Joghurt.

Die untere ist farblich schon heller und verrät dadurch, dass sie nicht pur ist. Hier habe ich Aprikosen mit den Erdbeeren zusammen gekocht.

  • 270 g Aprikosen
  • 230 g Erdbeeren
  • 170 g Zucker
  • 10 g Vanillezucker
  • 12 g Gelierpulver 3:1

Alles wie immer: Obst vorbereiten und erst dann in den Topf wiegen, Zucker mit Geliermittel mischen und zugeben, aufkochen, grob pürieren, durchkochen bis zur Gelierprobe, abfüllen. Steht ja auch alles auf der Packung des Geliermittels. Smile

Es ist vielleicht aufgefallen, dass ich fast keinen Gelierzucker mehr nutze, sondern meistens das Gelierpulver. Dabei kann ich nämlich die Zuckermenge viel freier bestimmen. Denn ob ich wirklich 3:1 nehme, interessiert das Pulver nicht. Winking smile Also etwas mehr oder weniger Zucker ist kein Problem und das mache ich von der Süße der Früchte abhängig.


Ganz ohne Natur geht es nicht. Die Mohnblüte oben stand mit wenigen anderen an einem Feldrand. Und hier ein Rotmilan am Himmel. Ein erfreulich häufiger Anblick. Smile

junimilan

Dieser Beitrag wurde unter Küche abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.