Kreativprojekt Nummer Einundzwanzig Abschminklotion

Ein Jahr lang zeige ich jeden Donnerstag ein Kreativprojekt – mal gemixt, mal gekocht, mal gestrickt und noch viel mehr. Ende ist im November 2019.

Es gibt Sachen, die rühre ich seit Jahren immer ähnlich, aber sie haben es noch nie hierher geschafft. Dazu gehört auch meine Abschminklotion. Also wird es doch endlich Zeit, sie hier vorzustellen.

Eigentlich braucht man kein genaues Rezept dafür. Ganz oft rühre ich diese Lotion “aus dem Handgelenk”. Kippe nach und nach alle Zutaten in einen kleinen Messbecher oder gleich in die Aufbewahrungsflasche. Gut umrühren oder schütteln – fertig. Ganz ungefähr Wasser und Öl zu gleichen Teilen.

Aber hier und heute gibt es natürlich ein Rezept. Die Angaben sind in z.T. in ml, weil ich in kleinen Messbechern anrühre und leider vergass, alles zu wiegen.

  • 30 ml Öl
  • 25 ml Wasser
  • 5 ml Alkohol (mind. 70 %)
  • 2 g Lysolecithin, optional
  • 0,1 g (1 Msp.) Cosphaderm, optional
  • 2 g Glycerin, optional

Welches Pflanzenöl man nimmt, ist egal. Ich wähle meistens ein  preiswertes Öl wie Distel oder Sonnenblume, die ich beide als “ho” zum seifeln kaufe. Als Wasser nehme ich gerne Mineralwasser, auch destilliertes Wasser ist eine gute Wahl. Ein Hydrolat ist auch möglich, mir dafür aber zu kostbar. Abkochen nicht vergessen! Der Alkohol konserviert und kann natürlich durch ein anderes Konservierungsmittel ersetzt werde. Ich kenne mich mit anderen Konservierern aber nicht aus und kann daher nichts empfehlen. Durch das Lysolecithin entsteht eine stabile Emulsion, ohne LL muss man schütteln. Mit Cosphaderm wird das ganze ein wenig angedickt. Kann man also auch weglassen. Tatsächlich ist erst seit kurzem Glycerin in meiner Lotion, aber da ich sie als Vielzweckprodukt einsetze und sie manchmal als Reinigungsmilch für das ganze Gesicht oder sogar als Gesichts- oder Handpflege benutze, ist ein Befeuchter sinnvoll, aber nicht zwingend erforderlich.

projektlotion

Solch eine Lotion kann auch als einfache Schüttellotion hergestellt werden: Öl, Wasser, Konservierer – alles zusammen geben und vor Gebrauch schütteln. Oder ganz pur: das Baumwollpad anfeuchten und zwei Tropfen Öl draufgeben zum abschminken.

Meine Make-up-Entferner-Lotion ist ein bisschen luxuriöser – je nach Öl- und Wasserauswahl kann sie auch echter Luxus ein – aber die Zubereitung ist ganz einfach:

Cosphaderm im Alkohol dispergieren (das löst sich nicht, wird aber benetzt und daher leichter verteilbar im Wasser). Abgekochtes, lauwarmes Wasser, Glyzerin und Alk-Cosphaderm-Mix zusammen rühren. Öl und Lysolecithin auch verrühren. Dann beide Phasen zusammen geben, gründlich mischen, abfüllen in eine Flasche, fertig.

Für diese Fläschchen nutze ich Lotionpumpen, das ist sehr hygienisch, aber wenn man kleine Mengen schnell verbraucht kann man auch einfach eine Flasche ohne Pumpe nehmen.

 Und ob da nun ein paar Milliliter oder Gramm mehr oder weniger Öl oder Wasser enthalten sind, spielt keine Rolle. Manchmal habe ich nur 1/3 Öl und manchmal 1/2 – meine Wimperntusche geht mit beidem runter. Weil ich diese Lotion ja an den Augen verwende, ist selbstverständlich keinerlei Duft enthalten. Will man das aber nur als einfache, schnelle Körperlotion nutzen, kann man Duft und auch noch ein paar Wirkstoffe und ein schöneres Ölgemisch nehmen. Das Zeug ist also sehr vielseitig.

 

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Kosmetik, Kreativprojekt abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.