Kreativprojekt Nummer Zweiundzwanzig

Ein Jahr lang zeige ich jeden Donnerstag ein Kreativprojekt – mal gemixt, mal gekocht, mal gestrickt und noch viel mehr. Ende ist im November 2019.

Heute zeige ich euch eine kleine Decke, deren Umrandung ich aus gefachtem Garn häkelte. Gefacht – das bedeutet, die Einzelfäden aus denen das Garn besteht, liegen nebeneinander. Normalerweise sind sie verzwirnt, also zusammen gedreht. Ich hasse es, mit gefachtem Garn zu stricken, wie ich schon öfter schrieb. Warum kaufte ich es dann? Weil mir die Farben so gut gefielen! Und zum Glück ist häkeln mit solchem Garn einfacher – und ich kann ja häkeln! 🙂

Decke mit Häkelborte

Aus diesem sog. Bobbel wurde schon ein Überzug für Taschentuchboxen gehäkelt. Nun also eine Borte und jetzt ist das Garn fast verbraucht, denn solche Borten sind wahre Garnfresser.

Und so geht’s:

Diese Decke ist schon mit Schlingstichen versehen, darauf achte ich beim Kauf. Auf diese Stiche kommt immer *1 fM, 1 LM*, das ist die Basisrunde, links oben im Bild.

Details Deckenborte

Hier ist die zweite Runde auch schon die Endrunde, aber natürlich kann man jede Art von Borte anhäkeln, gerne auch breiter. Also Runde zwei: auf jede Luftmasche: *1 fM, 2 LM, 2 Stb*. Die Ecken der Decke sind abgerundet, daher passte alles sehr gut.

Erklärung der Abkürzungen:

  • fM = feste Masche
  • LM = Luftmasche
  • Stb = Stäbchen

Weitere Decken zeigte ich hier und hier – nehmt sie als Anregung für eigene Ideen oder sucht euch eine schöne Borte aus dem weiten Netz, Büchern oder Heften. Bei mir liegt die nächste Decke schon bereit. 🙂

Dieser Beitrag wurde unter Häkeln, Kreativprojekt abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.