Schokolade

… lieb ich sehr. Aber sie darf nicht zu süß sein. Daher kaufe ich meistens “hochprozentige” Schoki und veredele sie manchmal selber mit diversen Zutaten. Heute als Bruchschokolade mit Mandeln, Cranberrys und Meersalz.

Nachdem ich mich lange weigerte, bin ich inzwischen ein Fan der süß-salzigen Geschmacksrichtung. Nicht immer, aber hin und wieder ist das sehr, sehr lecker.

Also: Mandeln grob hacken und in einer trockenen Pfanne leicht anrösten. Schokolade schmelzen. Ein klein wenig Kokosöl hinzu geben – auf 100 g Schoki ca. 1/2 TL Kokos (ob raffiniert oder kalt gepresst ist egal).

Flüssige Schokolade auf eine Silikonmatte, Backpapier o.ä. streichen. Die Mandeln aufstreuen, dazu getrocknete Cranberrys und dann einige Prisen mittelgrobes Salz drüber rieseln. Alles etwas andrücken. Evtl. kurz in den Kühlschrank stellen. Wenn die Schoki wieder fest geworden ist, in grobe Stücke brechen. Genießen!

Das kann man auf vielerlei Arten abwandeln:

  • Schokolade mit mehr oder weniger Kakaoanteil nehmen, ganz nach Geschmack
  • Gewürze wie Zimt oder Kardamom oder Lebkuchengewürz in die flüssige Schoki rühren. Dann das Salz weg lassen
  • Statt der Mandeln beliebige Nüsse, Kerne, Samen wählen: Haselnüsse oder Sesamsamen oder Sonnenblumen- oder Kürbiskerne… sooo viele Möglichkeiten
  • Anderes Trockenobst: Rosinen oder gehackte Aprikosen oder Pflaumen oder Kumquats oder Ingwer… was man eben gerne mag

Im vergangenen Herbst entstand so eine Mandelschoki mit Lebkuchengewürz. Hier gehts zum Blogeintrag: klick

Dieser Beitrag wurde unter Küche abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Schokolade

  1. wassereimer sagt:

    Warum hast du dich denn lange bzgl. der süß-salzigen Geschmacksrichtung geweigert? 🤔

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.