Oh – Schafe!

Eine ganze Herde! Und gleich neben dem Weg! Ich habe mich sehr über die Wollträger gefreut! Und sie waren auch erfreut – denn ich trug einige Zweige in der Hand und sie hatten wohl die Hoffnung, dass ich mit ihnen teile. Hab ich aber nicht gemacht.

Es waren Weidenkätzchenzweige, die ich am Wegesrand fand. Einige alte Weidenbäume hatten unter den letzten Stürmen gelitten und dicke Äste waren abgebrochen. Davon nahm ich mir einige kleine Zweige mit. Ich weiß gar nicht, ob die Schafe sowas überhaupt futtern dürfen. Also behalte ich immer schön bei mir, was ich so am Wegesrand einsammele.

Aber das man grundsätzlich keine fremden Tiere füttert, ist ja wohl klar. Ein paar Gräser vom Wegesrand gehen vermutlich immer, aber keine unbekannten Pflanzen oder Essensreste oder so.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Seite verwendet Cookies. Hierbleiben heißt zustimmen. Hier findest du meine Datenschutzerklärung.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen