Gestrickt…

… wird natürlich auch ganz fleißig. Zwinkerndes Smiley Ein neues Tuch kann ich zeigen. Die Anleitung ist kostenlos über die HP der Designerin oder bei Ravelry erhältlich und sehr einfach, aber wirkungsvoll. Als kleines Extra habe ich aber keinen “beaded picot bind off” (abketten mit Picots mit Perlen) gemacht, sondern eine kleine Borte quer angestrickt. Auf der Suche nach einer Borte fand ich in meinen Büchern nichts passendes, es kristallisierte sich aber heraus, was ich überhaupt wollte. Also griff ich zu Karopapier und Stift und malte schnell etwas auf. Hochtrabend könnte man also “Lavendelhexe Design” sagen, aber die Borte ist so simpel, die gibt es bestimmt schon irgendwo. Laut lachen

Die ganzen “technischen Anmerkungen” dienen übrigens in erster Linie der Dokumentation, hier ist schließlich u.a. mein “Handarbeitsarchiv”. Strebersmiley

sweet

Nach dem anstricken der ersten Querborte – die ich mit Perlen an den Spitzen versehen habe, denn im Original ist ja ein beperlter Abschluss vorgesehen und ich liebe Perlen – habe ich mit der letzten Schlinge auf der Nadel eine Häkelborte über die Längsseite begonnen. So gehts: *2 LM, 1 fM in die Reihe aus glattem Garn, 2 LM, in die Reihe mit verlängerten Maschen dann 3 Stb, 3 LM, 3 Stb*.

Damit runter zur Anschlagskante und da diese ein provisorischer Anschlag ist – schließlich ist dort auch ein “beaded bind off” vorgesehen – habe ich natürlich die Maschen dort aufgenommen und die Borte angesetzt. Und dann wieder über die andere Längsseite zurück. So hatte ich tatsächlich nur 4 Fäden zu vernähen. Von jedem Garn den Anfangs- und Endfaden. Smiley mit geöffnetem Mund

nothing

Gestrickt wird das Tuch aus 2 unterschiedlichen Garnen. Ich nahm ein KidMohair von Katia im Farbverlauf und Filisilk von Zitron in grau. Gestrickt, bis das Mohair verbraucht war. Umrandung aus Filisilk. Da ich das Mohair nicht waschen wollte, es wird dann für mein Gefühl eher platt und glatt (bürsten, ja ich weiß), habe ich nur die Abschlussborten angefeuchtet und ausgestrichen. Geschätzt ist es etwa 180 x 40 cm, Wobei man es ja sehr in die Breite dehnen kann oder als Schal eng zusammenfassen.

 

Und jetzt noch ein paar Vögelchen. Genauer sind es Stare. In einem Nachbargarten steht ein großer Kirschbaum, der von den Staren besucht wurde. Auch bei uns liegen jetzt einige angebissene Kirschen im Garten. Vor Lachen auf dem Boden wälzen Diese Stare sind nicht schwarz-bunt, sondern braun. Sie tragen noch ihr Jungvogelkleid, denn sie sind erst in diesem Jahr geschlüpft. Auf Wikipedia habe ich das nachgelesen, denn ich wunderte mich über die Farbe.

stare

Sie saßen zwitschernd in einer Birke und suchten von dort aus in kleinen Gruppen und einzeln den Kirschbaum auf, es war ein ständiges Hin und Her. Nach einiger Zeit erhob sich der Schwarm und flog davon. Smiley

Dieser Beitrag wurde unter Stricken, Vermischtes abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Kommentare zu Gestrickt…

  1. Diabolo sagt:

    Hübsches zartes Muster 🙂 (und natürlich ein schöner Farbverlauf 😉 )
    Der Begriff Picot ist mir in meinem Klöppellehrbuch weiter hinten auch schon begegnet, aber soweit bin ich lange noch nicht 🙂

  2. Lavendelhexe sagt:

    Picots sind kleine „Ausbuchtungen“ am Rand eines Werkstückes. Können Schlingen oder Maschen/Knoten sein. Ich kenne die vom häkeln (die Picots werden aus Luftmaschen gebildet) und halt auch beim stricken. Sie kommen aber auch beim occhi vor, welches ja auch eine Knotentechnik ist. Also quasi in jeder Handarbeit. :mrgreen:

  3. Diabolo sagt:

    Ah 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.