Zweimal “M”

Die letzte Marmelade in diesem Jahr wurde gekocht. Oder folgt doch noch eine Sorte? I don't know smile Apfel-Birne mit Zimt – aus eigenhändig geernteten Äpfeln. Die Birnen sind aus dem Supermarkt und die Zimtstangen natürlich auch, bzw. befanden sie sich im Vorrat.

novembermarmelade

 

Zutaten: (Obstgewicht ist netto)

  • 190 g Apfel
  • 170 g Birne
  • 1 TL Zitronensaft
  • 7 g Gelierpulver 3:1
  • 150 g Zucker (inkl. 20 g Vanillezucker)
  • 2 Zimtstangen

Äpfel und Birnen geschält, geputzt und in kleine Stücke geschnitten, mit Zitronensaft und ein wenig Wasser aufgekocht, grob püriert und dann die in Hälften gebrochenen Zimtstangen und Zucker mit dem Gelierpulver vermischt zugegeben. Bis zur Gelierprobe gekocht, Zimt raus und abgefüllt. Und weshalb nicht einfach Zimtpulver? Weil dann die Farbe der Marmelade nicht mehr so schön hell ist. Winking smile

 

Und ich machte endlich Müslieriegel selber. Auf meiner “inneren Wunschliste” standen die schon länger. Nun war es also soweit. Smile Zwei Sorten = 2 Rezepte probierte ich aus. Wobei ich mich natürlich  nicht ganz genau nach den Rezepten richtete. Muss man ja auch nicht, wenn man das Prinzip verstanden hat. Mir geht es halt meistens nur um die Grundlagen: abwandeln, verändern ist dann ganz einfach und macht mir viel mehr Spaß.

 

novembermüsli

 

Rezepte dafür gibt es hier noch nicht, können natürlich über Suchmaschinen leicht gefunden werden. Ich werde noch ein bisschen experimentieren, ehe ich meine Mengen veröffentliche. Aber was enthalten ist, kann ich grob skizzieren: Nüsse, Samen, Haferflocken, Trockenfrüchte, Kokosöl und Honig. Und Amaranth (ein Pseudogetreide) in gepuffter Form. Dadurch sind die Dinger nicht so kompakt. Und sie sind durchaus genießbar. Rolling on the floor laughing

image_pdf
Dieser Beitrag wurde unter Küche abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.