Eine Decke

… oder ein Tuch? Egal, es ist groß, rund und wärmend. Send a kiss Dieses Garn war ein bunter Strang der Wollmeise in Lacestärke (1575 m/300 g = 1 Strang, 100 % Wolle). Geplant für ein großes Tuch oder eine Decke startete ich mehrere Versuche damit – aber nichts gefiel mir. Es ist zwar bitter, wenn man schon 100 g Wolle verstrickt hat und dann feststellt, dass das entstehende Teil nicht gefällt – aber was hilfts? Mit “Augen zu und weiter stricken” ist nichts gewonnen, das weiß ich aus Erfahrung. Confused smile Was nicht gefällt, wird daher hemmungslos geribbelt. Im vierten Anlauf sollte nun etwas in Runden entstehen.

oktoberdecke1

Das Design (Link zur Anleitung bei Ravelry) strickte ich schon  mehrmals: eins, zwei, drei und ich mag es immer noch sehr gerne. Jetzt also die Nummer vier der Blumendecken, die auch als Schultertücher tragbar sind. Dieses Mal sind auch im letzten Abschnitt Blütenblätter, aber sehr gestauchte, weil abzusehen war dass mein Garn nicht für die volle Größe ausreichen würde. Es blieb aber genug übrig um nach dem abketten noch eine kleine Häkelkante anzufügen. So etwas mag ich ja immer gerne!

oktoberdecke3

Bei der Kälte derzeit – aufgrund einer blöden Nebenhöhlenentzündung bin ich recht fröstelig drauf – liegt die Decke des Nachts zusätzlich zur Bettdecke über meinen Füßen und wärmt mich. Smile

oktoberdecke2

Dieser Beitrag wurde unter Stricken abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Kommentare zu Eine Decke

  1. Diabolo sagt:

    Sehr sehr hübsch – nicht nur die Farben 😉 und das Lochmuster sowieso, sondern auch der Farbverlauf, der bei der Größe so richtig schön zur Geltung kommt!

  2. ich finde die Decke super!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.