Aprilwetter draussen

Also holen wir uns die Sonne vergangener Tage auf den Bildschirm. Smiley Es ist wohl ein, zwei Wochen her, dass ich diese Bilder knipste:

In der Feldmark:

aprilmix1

Und im Wald:

aprilmix2

 

Und dies ist seit einigen Wochen Bestandteil meines Mittagsmahles: Salat im Glas.

aprilsalat

Der Trend hat nun auch mich erreicht. Vor Lachen auf dem Boden wälzen Aber es ist ideal für meine kleinen Portionen, wenn ich die Zutaten nur einmal schnippeln muss und dann für jeden Tag der Woche ein Salat im Kühlschrank steht.

Zuerst kommt das Dressing ins Glas. Bei mir besteht es aus Öl, Essig, Wasser, Senf, Salz und Pfeffer. Ich kaufe kleine Fläschchen mit besonderen Ölen dafür. Immer nur eines, und wenn das verbraucht ist gibt es ein neues. Hier ist es Walnussöl.

Darauf kommen feste Pflanzen. In diesem Fall waren es Kichererbsen aus der Dose. Es können aber auch die Karotten oder Radieschen oder Gurken sein. Darauf dann weiteres Gemüse wie z. B. Brokkoli, Blumenkohl, Tomaten, Fenchel, Sellerie oder, oder, oder.

Bei mir sind es  geraspelte Möhren und Radieschen in feinen Scheiben, beides von der elektrischen Küchenmamsell geschnitten. Gurken würfele ich, ebenso Paprikaschoten und manchmal gibt es Mais aus der Dose (dann keine Kichererbsen). Obenauf Lauchzwiebeln, darauf Käse – hier Emmentaler – und nach Wunsch als Abschluss noch Blätter, neulich war das frischer Babyspinat. Sprossen setze ich extra an, die werden dann immer frisch zugefügt. Zum Essen kippe ich den Glasinhalt in eine Schüssel und mische einmal durch.

Welche Gemüsesorten man wählt, ist natürlich ganz individuell. Die Gläser sind selbstverständlich “gebraucht” vorhanden; in einem waren mal eingelegte Rote Bete, das andere enthielt Nuss-Nougat-Creme…  Meine Portionen sind bewusst klein, weil ich nicht nur Salat esse.

Als Zugabe habe ich auch schon Hühnerbrust gebraten und eingefüllt, allerdings nur für die ersten zwei Tage, da bin ich lieber vorsichtig. Aber gekochter Schinken oder hart gekochtes Ei oder Tofu (Räuchertofu!) sind sicher auch lecker. Oder Nüsse im Dressing, Samen (Sonnenblumenkerne etc.) als Topping….

Infos dazu findet man bei Bedarf reichlich im Netz. Auf diese Art komme ich jedenfalls täglich in den Genuss eines frischen Salates, daher werde ich dabei bleiben. Abwechslung kann ich leicht erreichen, indem ich Zutaten austausche oder ganz andere Rezepte probiere. Montags ist “Schnippeltag” und ich freu mich drauf. Smiley

Dieser Beitrag wurde unter Blüten, Küche, Unterwegs abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Aprilwetter draussen

  1. Katr!n sagt:

    Das ist ja lustig: Ich habe auch kürzlich damit angefangen, Salat im Glas zu schichten. Unten Gemüse aus der Dose (dem schadet es nicht, länger im Dressing zu liegen). Und eine dieser Minidosen reicht für 2. Begonnen habe ich griechisch: Gurken, darauf halbe Cocktailtomaten und darüber Schafskäsewürfel und schwarze entsteinte Oliven. Da muss man auch nicht viel Schnibbeln 😉. Die Tomaten salze und pfeffere ich nochmal extra, dann geben sie nochmal ein bisschen Saft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.